Antragsberechtigung

Antragsberechtigt sind je nach Förderungsprogramm einzelne oder mehrere natürliche oder juristische Personen. Das Projekt muss von in Österreich oder an einer Institution in Verantwortung einer österreichischen Forschungsstätte tätigen WissenschafterInnen bzw. künstlerisch oder künstlerisch-wissenschaftlich tätigen Personen, die über die entsprechende Qualifikation und die nachweislich über die für eine Durchführung des Forschungsvorhabens notwendige Infrastruktur verfügen, geleitet werden. Die jeweils programmspezifischen Voraussetzungen müssen erfüllt sein und die das Projekt leitenden Personen ausreichend freie Arbeitskapazität haben, um das Forschungsvorhaben im beantragten Volumen zu bearbeiten.

Grundsätzlich muss das Forschungsvorhaben in Österreich bzw. in Verantwortung einer österreichischen Forschungsstätte durchgeführt werden.

Eine Sonderstellung nehmen folgende Programme ein:

  • Lise-Meitner-Programm:
    (i) Incoming: Die Antragstellung ist nur für WissenschafterInnen möglich, die zum Zeitpunkt der Antragstellung ihren Lebensmittelpunkt in den letzten zehn Jahren weniger als drei Jahre in Österreich hatten und weniger als die letzten zwei Jahre vor dem Zeitpunkt der Antragstellung durchgängig in Österreich wissenschaftlich tätig gewesen sind.
    (ii) Reintegration: Die Antragstellung ist nur für WissenschafterInnen möglich, die ihren Lebensmittelpunkt zum Zeitpunkt der Antragstellung seit mindestens vier Jahren nicht in Österreich haben und eine neuerliche Anbindung an eine österreichische Forschungsstätte suchen.
  • Erwin-Schrödinger-Auslandsstipendium: Das Forschungsvorhaben wird an einer Forschungsstätte im Ausland durchgeführt.
  • Joint Seminars: Die Antragstellung ist nur für WissenschafterInnen möglich, die in den letzten zehn Jahren eine Förderung durch den FWF erhalten haben.
  • Wissenschaftskommunikation-Programm und GROW-Programm: Die Antragstellung ist nur für WissenschafterInnen möglich, die in den letzten fünf Jahren eine Förderung durch den FWF erhalten haben.
  • Programm „Top Citizen Science“: Die Antragstellung ist nur für WissenschafterInnen möglich, die zum Zeitpunkt der Förderungsentscheidung die Projektleitung in einem laufenden FWF Projekt haben.