Besondere Regeln bei dem Programm "Selbstständige Publikationen"

Im Rahmen des Programms "Selbstständige Publikationen" werden auf der Grundlage einer Begutachtung Zuschüsse zu den Produktions-, Übersetzungs- und Fremdsprachen- bzw. Lektoratskosten für die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Publikationen von AutorInnen gewährt, die ihre wissenschaftliche Tätigkeit überwiegend in Österreich oder in Verantwortung einer österreichischen Forschungsstätte ausüben bzw. wenn es sich bei der Publikation um eine nicht länger als drei Jahre zurückliegende Habilitation oder eine überarbeitete Dissertation, die in Verantwortung einer österreichischen Forschungsstätte durchgeführt und angenommen wurde, handelt. Personen, die in einem anderen Land eine Professur innehaben, sind nicht beim FWF antragsberechtigt. Publikationen von AutorInnen im Ausland werden nur dann gefördert, wenn das Werk Ergebnis eines vom FWF geförderten Forschungsprojektes ist. Der FWF vergibt pauschale Förderpakete, in denen die Zuschüsse für die Herstellung, die zeitgleiche Open Access-Veröffentlichung in der FWF-E-Book-Library und das Lektorat, Fremdsprachenlektorat oder die Übersetzung enthalten sind. Die Begutachtung erfolgt entweder durch den FWF oder durch den Verlag. In beiden Fällen finden im Begutachtungsverfahren die üblichen Grundsätze des FWF Anwendung.