Finanzierung von Projektkosten in Entwicklungsländern

Der FWF unterstützt die Kooperation mit WissenschafterInnen aus Entwicklungsländern im Rahmen wissenschaftlicher Forschungsprojekte. Ziel der Maßnahme ist die Erleichterung der Möglichkeit, Kooperationspartnern in Entwicklungsländern die im Rahmen der jeweiligen Projekterfordernisse entstandenen Aufwendungen finanziell abzugelten und transparente Rahmenbedingungen für eine Zusammenarbeit zu schaffen.

Die Umsetzung erfolgt im Rahmen des normalen Programmportfolios des FWF bei allen Förderprogrammen, bei denen die Beantragung von in diesem Zusammenhang relevanten Finanzmitteln möglich ist (z.B. Einzelprojekte, START, Richter). Darüber hinaus ist im Rahmen von Förderprogrammen, bei denen keine spezifische Mittelbeantragung vorgesehen ist, sondern pauschalierte Förderungen zugesprochen werden (z.B. Firnberg, Meitner, Wittgenstein-Preis), ebenfalls eine entsprechende Mittelverwendung aus dem pauschal bewilligten Budget für Kosten in Entwicklungsländern möglich, wobei dies dem FWF im Voraus mitzuteilen ist.

Im Rahmen dieser Maßnahme können nur Kosten in Ländern der Kategorien "Least Developed Countries", "Other Low Income Countries" sowie "Lower Middle Income Countries and Territories" (außer Indien und China) der aktuellen DAC Liste der OECD finanziert werden. Dies ist im Formular "Internationale Kooperationen" mittels des Auswahlkästchens "vom FWF zu finanzierendeR KooperationspartnerIn" zu kennzeichnen.

Für Projektanträge, im Rahmen derer Kosten für Kooperationspartner in Entwicklungsländern beantragt werden, gelangen die für die jeweilige Programmkategorie gültigen normalen Begutachtungskriterien zur Anwendung. Die Mitwirkung des/der Kooperationspartner muss für die Projektdurchführung erforderlich sein. Weiters sei darauf hingewiesen, dass entwicklungspolitische Zielsetzungen sowie die Förderung von Infrastruktur im Partnerland nicht im gesetzlichen Auftrag des FWF liegen.

Sämtliche Kosten die in Entwicklungsländern anfallen sind bei der Beantragung gesondert aufzuführen und in die Kategorie "Sonstige Kosten" zu inkludieren. Eine Beantragung von Personalkosten in Entwicklungsländern ist möglich, wobei hierbei nicht FWF-Sätze sondern das lokale Gehaltsniveau maßgeblich ist. Weiters sei darauf hingewiesen, dass eine Finanzierung von Personal im Rahmen eines Dienstvertrags ausschließlich über eine lokale Forschungsstätte im Entwicklungsland erfolgen kann.

Forschungskooperationen mit Ländern, die nicht in die angegebene Kategorien fallen, können weiterhin im Rahmen der jeweiligen programmspezifischen Möglichkeiten durchgeführt werden.