Die OAPEN Foundation und das Österreichische Konsortium, bestehend aus dem Wissenschaftsfonds (FWF), der Universität Wien und den Verlagen Böhlau und Holzhausen ermöglichen es allen in Österreich tätigen Wissenschafterinnen und Wissenschaftern das OAPEN deposit service für die Open Access-Archivierung ihrer Bücher zu nutzen.

Die Archivierungen im OAPEN deposit service werden vom Österreichischen Konsortium finanziert und sind kostenlos für alle Forscherinnen und Forscher, die ihre Forschungsarbeit vorwiegend in Österreich durchführen. Eine Voraussetzung für das Hochladen der Bücher in die OAPEN-Library ist, dass die Publikationen vor der Veröffentlichung erfolgreich einen Peer Review-Prozess durchlaufen haben. Wissenschafterinnen und Wissenschafter oder Verlage können die Bücher über die Serviceseite des FWF hochladen lassen: http://www.fwf.ac.at/de/service/oapen-library. Dazu werden ein Formblatt und ein PDF der Publikation benötigt.

Die OAPEN-Library ist das zentrale, europaweite Repositorium, das eigens für die Open Access-Archivierung von Monographien oder Sammelbänden gegründet wurde. Sie sammelt, hostet und ermöglicht den Zugang zu den archivierten Büchern und Buchkapiteln. Dabei verfolgt sie das Ziel, die Verbreitung der Bücher, sowie deren wissenschaftliche und soziale Auswirkungen zu maximieren.

Eelco Ferwerda, Direktor der OAPEN Foundation, sagt: “We are delighted to work with the Austrian consortium to extend our deposit service for OA books to all Austrian researchers. FWF has been a forerunner in the transition to OA books and this partnership will further increase the global dissemination and use of Austrian research output.” 

Alan Scott, FWF Vize-Präsident für Geistes- und Sozialwissenschaften, ergänzt:  “Research monographs remain the ‘gold standard’ in many humanities and in some social-science disciplines. It is thus all the more important in the digital age to facilitate their broad dissemination. But beyond that, internet publication opens up new opportunities, for example, enriching text with audio-visual media or linking it to digital museum and archival material.”

Heinz Faßmann, Vizerektor für Forschung und Internationales der Universität Wien sagt: “There has been great progress when it comes to ensuring open access of journal articles in the last decade. We are convinced that the same ideal will prevail with scholarly monographs, which is why OAPEN is an excellent initiative to advance this development efficiently and sustainably. OAPEN’s collection of peer-reviewed open access books offers the perfect entry point to academic debate for scholars and the interested public alike.”

Über OAPEN

OAPEN wurde als EU gefördertes eContentplus programme (2008-2011) entwickelt und besteht seit Auslaufen des Projektes als Foundation weiter. Die OAPEN-Library (www.oapen.org) startete 2010 als Plattform für Volltexte von Open Access-archivierten Büchern. Im Jahr 2012 wurde als zweite Plattform das Directory of Open Access Books (DOAB - www.doabooks.org),  Gewinner des IFLA/Brill Open Access Award 2015, gegründet. DOAB verbessert die Auffindbarkeit von Open Access archivierten Büchern und stellt eine Liste von qualitätsgeprüften wissenschaftlichen Verlagen zur Verfügung. Alle in der OAPEN-Library archivierten Bücher sind im Directory of Open Access Books zu finden.

OAPEN stellt seine zwei Plattformen sowohl Verlagen für die Open Acceess-Archivierung zur Verfügung als auch Förderungsorganisationen mit einem Mandat zu Open Access von Büchern. Partnerorganisationen von OAPEN sind unter anderen der Wellcome Trust, der Wissenschaftsfonds (FWF), der Schweizerische Nationalfonds, Netherlands Organisation for Scientific Research, und das European Research Council.


Weitere Informationen

FWF-Serviceseite zum Hochladen:
http://www.fwf.ac.at/de/service/oapen-library  
OAPEN Library for open access books:
www.oapen.org
OAPEN deposit service:
http://oapen.org/services?page=depositservice&subpage=deposit

OAPEN Pressekontakt

Eelco Ferwerda
(Director OAPEN Foundation)
+31(0) 629 565 168
e.ferwerda(at)oapen.org

Kontakt:

Doris Haslinger

Zurück zur Übersicht