Seit einigen Jahren bemüht sich der FWF bereits um private Mittel für die von ihm geförderte Grundlagenforschung. Nun konnten zwei weitere Stiftungen dafür gewonnen werden, den FWF und somit die Grundlagenforschung in Österreich zu begünstigen. Die Herzfelder’sche Familienstiftung stellt ab 2017 insgesamt 650.000 € zur Verfügung, die Internet Privatstiftung Austria (IPA) 400.000 €. Während die zukünftigen Projekte der Herzfelder-Stiftung aus dem Gebiet der biochemisch-medizinischen Zellforschung stammen werden, stehen die Projekte von „netidee SCIENCE“, so der Name der größten privaten Initiative zur Förderung des Internets in Österreich, für Projekte aller Wissenschaftsdisziplinen offen, die zur Förderung des Internets in Österreich und der dafür erforderlichen Technologien und Methoden beitragen können. Bei beiden Stiftungsprogrammen sind die Ausschreibungen zur Einreichung von Projekten ab sofort eröffnet; die jeweiligen Stiftungsvorstände entscheiden auf Basis der Empfehlungen des FWF-Kuratoriums Ende 2017 über die Förderung der Projekte.

Projekte der Herzfelder-Stiftung

Im Auftrag der Herzfelder’schen Familienstiftung sollen Projekte gefördert werden, die im Bereich der biochemisch-medizinischen Zellforschung angesiedelt sind. Insbesondere im Fokus stehen dabei Projekte, die sich der Untersuchung über Veränderung und Alterung der Zellen sowie der Suche nach Mitteln zur Beeinflussung dieses Prozesses sowie der Erforschung von Zellerkrankungen und Entartungen – mit dem Ziel, den Altersablauf des Menschen zu beeinflussen – beschäftigen.

netidee SCIENCE

„netidee SCIENCE“ wird als Wissenschaftszweig der „netidee“ von der Internet Privatstiftung Austria (IPA) im Sinne ihres gemeinnützigen Stiftungszwecks – der Förderung des Internets in Österreich – durch Mittel aus der österreichischen Domainverwaltung finanziert. Inhaltlich soll die – speziell auch für transdisziplinäre Projekte offene – Forschungstätigkeit dazu beitragen, die nutzbringenden Aspekte, die das Internet in der heutigen Gesellschaft bereits bringt, zum Wohle aller weiter auszubauen und nachhaltig zu verstärken und abzusichern.

Stiftungen des FWF

Bis dato konnte der FWF bereits vier Stiftungen für sich gewinnen. Seit 2014 existiert die „Dr. Gottfried und Dr. Vera Weiss-Wissenschaftsstiftung“ zur jährlich alternierenden Förderung von Projekten aus den Gebieten der Meteorologie sowie der Anästhesie; 2015 kam der „ASMET-Forschungspreis“ zur Förderung von Projekten auf dem Gebiet der Metallforschung hinzu. Zusammen mit den nun hinzugekommenen beiden Stiftungen werden FWF-Forschungsprojekte im Ausmaß von rund 1,6 Millionen Euro pro Jahr durch Stiftungsmittel finanziert. Somit nimmt der FWF bei der privaten Forschungsfinanzierung in Österreich eine Vorreiterstellung unter öffentlich finanzierten Förderungsorganisationen bzw. Forschungsstätten ein.

FWF Der Wissenschaftsfonds

Der FWF ist Österreichs zentrale Einrichtung zur Förderung der Grundlagenforschung. Er unterstützt international herausragende Forschungsprojekte, die sich der Gewinnung, Erweiterung und Vertiefung wissenschaftlicher Erkenntnisse widmen.

 

Weitere Informationen
netidee SCIENCE
Projekte der Herzfelder-Stiftung

Kontakt:

Marc Seumenicht
Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftskommunikation
+43-1 505 67 40 – 8111
+43 (0)664 85 88 797
marc.seumenicht(at)fwf.ac.at

Zurück zur Übersicht