Am 15. März 2017 endete die erste Ausschreibung im Rahmen des Forschungsförderungsnetzwerks ERA-Net QuantERA auf dem Gebiet der Quanteninformations- und Quantenkommunikationstechnologien. Der Wissenschaftsfonds FWF und die Forschungsförderungsgesellschaft FFG beteiligen sich daran mit jeweils 500.000 Euro.

Einreichungen Grundlagenforschung

Beim FWF wurden insgesamt 31 Projekte zur Förderung von Grundlagenforschung eingereicht mit einer Antragssumme von 6,7 Millionen Euro (= Gesamtkosten). Beteiligt sind fünf Universitäten und fünf außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Die Ausschreibung ist damit mehr als 13-fach überzeichnet.

Einreichungen angewandte Forschung

Bei der FFG sind 20 Anträge eingegangen mit einer Gesamtfördersumme von 4,9 Millionen Euro (Gesamtkosten: € 5.984.586). Beteiligt sind 4 Universitäten und fünf außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Ein Großteil der Projekte wurde als „Industrielle Forschung“ und ein Zehntel als „Experimentelle Entwicklung“ eingereicht. Damit ist die Ausschreibung bei der FFG rund 10-fach überzeichnet.

Zukunftsweisend

Die hohe Überzeichnung der Ausschreibung, sowohl bei der Forschungsförderungs-gesellschaft FFG wie auch bei beim Wissenschaftsfonds FWF, zeigt das große Potenzial der österreichischen Quantenforschung, die heute zum internationalen Spitzenfeld zählt. Allein in den vergangenen fünf Jahren flossen jährlich rund 17 Millionen Euro in Grundlagenforschung im Bereich der Quantentechnologien, überwiegend aus Mitteln des FWF und aus EU-Rahmenprogrammen. 

Zur Unterstützung der weiteren Entwicklung dieses Zukunftsfeldes, vor allem auch im Hinblick auf Anwendungen und wirtschaftliche Umsetzungen, ist ein Quantenforschungsprogramm des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (bmwfw) im Umfang von 33 Millionen Euro geplant, wovon rund 23 Millionen Euro in Zusammenarbeit von FFG und FWF auf wettbewerblicher Basis vergeben werden sollen. Damit soll auch die Position Österreichs für Beteiligungen an internationalen Großprojekten wie dem „FET Flagship Quantum Technologies“ der Europäischen Kommission (geplantes Gesamtvolumen: 1 Milliarde Euro) gestärkt werden.

Zurück zur Übersicht