Im Rahmen des Programms „Quantenforschung und -technologie“ (QFTE) werden österreichische Forschungsstätten und forschende Unternehmen die Möglichkeit haben, bei der FFG und dem FWF eine Förderung zu beantragen. Der FWF wird in der Ausschreibung Finanzierungsmöglichkeiten für Postdocs anbieten. Die FFG fördert angewandte kooperative F&E-Projekte.

Die Eröffnung der ersten Ausschreibung von QFTE ist mit April 2018 geplant. Österreichische FörderungswerberInnen werden die Möglichkeit haben, bei den Förderungsorganisationen FFG (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft) und FWF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung) zu definierten Forschungs- und Entwicklungs-Maßnahmen Förderung zu beantragen.

Der FWF bietet mit der ersten Ausschreibung 2018 die gezielte Förderung von Postdocs an. Mit einer Laufzeit bis zu maximal drei Jahren werden vorrangig die Personalkosten eines Postdocs gefördert. Für den Zeitraum der Förderung ist der Postdoc in einer Kooperation zwischen einer Forschungsstätte und einem Unternehmen im Bereich der Quantenforschung und -technologieentwicklung tätig.

Die FFG bietet in QFTE die Förderung von kooperativen Forschungs- und Entwicklungs-Projekten an. Forschungseinrichtungen und Unternehmen definieren gemeinsam ein anwendungsorientiertes Projekt im Themenfeld Quantenforschung und -technologie. Anforderung ist die Einbindung mindestens eines österreichischen Unternehmens. Die Laufzeit beträgt maximal drei Jahre.

Für beide Maßnahmen stehen dem FWF und der FFG ein Budget von rund 5,5 Mio. € zur Verfügung. Die Mittel werden von der österreichischen Nationalstiftung gewährt.

Die Einreichung wird ausschließlich bei der jeweiligen Förderungsorganisation möglich sein. Details zu den Ausschreibungen sind im Laufe des Aprils 2018 zu erwarten.

 

Rückfragen
FWF
Stefan Uttenthaler
+43-1 505 67 40 - 8403
stefan.uttenthaler(at)fwf.ac.at

FFG (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft)
Fabienne Eder
+43 5 7755 - 5081
fabienne.eder(at)ffg.at

Zurück zur Übersicht