Bild des Jahres FWFDer Wissenschaftsfonds Bild des Jahres
  Home     FWF-Portrait     Aktuelles     Public Relations    Kontakt     Gender     Internationales     Zur Diskussion     Dienstleistungsangebot  
Förderungsprogramme  
Ausschreibungs-
übersicht
 
Personalkostensätze  
Prinzipien des Entscheidungs-
verfahrens
 
Antragstellung  
Open Access Policy
bei FWF-Projekten
 
Evaluationsstandards  
FAQ  
Projekt-Datenbank  
Mailinglisten  
Job-Börse  
Info-Magazin  

Schwerpunkt-Programme

Spezialforschungsbereiche (SFB)

Das Präsidium des FWF kann im Jahr 2014 keine Einreichung von Konzeptanträgen in den Programmen "Spezialforschungsbereiche" (SFBs) und "Doktoratskollegs" (DKs) zum 30.9.2014 entgegennehmen. Diese Entscheidung zur Aussetzung von Neueinreichungen bei SFBs und DKs im Jahr 2014 ist ausschließlich den finanziellen Rahmenbedingungen geschuldet, denen sich der tertiäre Bildungssektor und das akademische Forschungssystem – damit auch der FWF – aufgrund der laufenden Budgetverhandlungen gegenüber sieht.

Der Wissenschaftsfonds ist sich der Bedeutung beider Programmlinien für Profilbildung und Schwerpunktsetzung an Österreichs Forschungsstätten bewusst und verbindet diesen Schritt mit der Hoffnung, eine finanzielle Perspektive und Sicherheit zu erhalten, um weiterhin die Bildung und Finanzierung von Forschungsschwerpunkten sowie von Doktorats-Ausbildungszentren (mit Langfristcharakter) unterstützen zu können.

Die gegenwärtig in Begutachtung befindlichen Konzepte für die Einrichtung neuer SFBs und DKs – das sind jene Konzeptanträge, die bis 30.9.2013 eingereicht wurden – werden in der März-Kuratoriumssitzung 2014 behandelt.


Zielgruppe ForscherInnengruppen aller Fachdisziplinen an

österreichischen Universitäten und

gemeinnützigen außeruniversitären Forschungseinrichtungen
Zielsetzung

Schaffung von Forschungsnetzwerken nach internationalem Maßstab durch autonome Schwerpunktbildung an einem, unter bestimmten Bedingungen an mehreren Universitätsstandort/en

Aufbau außerordentlich leistungsfähiger, eng vernetzter Forschungseinheiten zur Bearbeitung von in der Regel inter-/multidisziplinären, langfristig angelegten, aufwendigen Forschungsthemen
Anforderungen
bereits vorhandenes Forschungspotential

Kerngruppe der antragstellenden WissenschafterInnen muss ausreichend groß und qualifiziert sein, um im wissenschaftlichen Profil der beteiligten Forschungsstätte/n einen Schwerpunkt von internationalem Rang zu bilden und zu tragen – mind. 5 max. 15 Projektteil-LeiterInnen (inkl. SprecherIn); Frauenanteil von 30% wird angestrebt; mind. 50% der Projektteil-LeiterInnen müssen an einem Forschungsstandort verortet sein. Unterstützungserklärung von allen beteiligten Forschungsstätten

Dauer 8 Jahre, Zwischenbegutachtung nach 4 Jahren entscheidet über die Fortführung
Höhe Richtgröße 1.000.000 EUR pro Jahr
Antragstellung
Fixer Einreichtermin 30. September jeden Jahres (Datum des Poststempels; falls Samstag, Sonntag oder Feiertag, dann nächst folgender Werktag); Einreichungen nach diesem Termin werden ohne Begutachtung abgelehnt.
auf Englisch
Vergabe Einmal jährlich - immer in der letzten Sitzung des Jahres durch das Kuratorium des FWF auf Grundlage einer internationalen Begutachtung
Kontakt

Dr. Sabine Haubenwallner



Shortcut

  Related Links
   
> Prinzipien des Entscheidungsverfahrens
   
> Kuratoriumssitzungen
   
> Gehälter bzw. Personalkostensätze
   
> FAQ
   
  Download

> Antragsunterlagen
   


 

    > English 
  Sitemap     Impressum     Rechtliche Hinweise     Webmaster  
 
Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
Haus der Forschung, Sensengasse 1, A-1090 Wien
T +43-1-505 67 40 F +43-1-505 67 39
office@fwf.ac.at - www.fwf.ac.at