Zurück zur Übersicht

Job-Art: Wissenschaftliche Jobausschreibungen

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (ohne Doktorat) im FWF-Projekt Musil online – interdiskursiver Kommentar

Fachgebiet
Germanistik, Neuere deutschsprachige Literatur
Arbeitsstätte
Robert-Musil-Institut für Literaturforschung / Kärntner Literaturarchiv der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Website
Bewerbungsfrist
01.12.2017

Ausschreibungstext

Die Prädoc-Stelle im Beschäftigungsausmaß von 75% (30 Wochenstunden) ist am Robert-Musil-Institut für Literaturforschung / Kärntner Literaturarchiv der Alpen-Adria-Universität angesiedelt und auf drei Jahre befristet. Sie gelangt im Zusammenhang mit dem FWF-Projekt MUSIL ONLINE ― interdiskursiver Kommentar (Projekt P 30028-G24) zur Ausschreibung. Das monatliche Entgelt entspricht den Richtsätzen des Österreichischen Wissenschaftsfonds FWF und beträgt 2.048,30 für 30 Std./Woche (Einstufung B1). Voraussichtlicher Beginn des Anstellungsverhältnisses ist der 1. März 2018.

 

Aufgaben:

Die Hauptaufgabe der Stelle liegt auf der Identifizierung von Interpretamenten in der Musil-Forschungsliteratur als Beitrag zu dem im Projekt zu konzipierenden interdiskursiven Online-Kommentar. Dabei soll die bisherige wissenschaftliche Rezeption Musils systematisch aufgearbeitet und auf die in verschiedenen fachwissenschaftlichen Spezialdiskursen als maßgeblich identifizierten Ankerpunkte der jeweiligen Interpretation hin sondiert werden. Diese Interpretamente sind weiters als Kernaussagen in Originalzitaten aus der Forschungsliteratur zu katalogisieren und in eine Datenbank einzubringen, die nach Wissensfeldern (z. B. Philosophie, Psychologie, Soziologie), wissens- und kulturgeschichtlichen Epochen und deren Autoren usw. gerastert ist. In diesem digitalen Kataster wird verzeichnet, was die Forschungsliteratur an intertextuellen Relationen / Verweisungsverhältnissen bereits festgestellt hat und woran der interdiskursive Kommentar folgerichtig im Sinne der Textkonstellationsforschung anschließen kann und muss. Bei der Evaluierung und Auswertung dieser komplexen und umfänglichen Forschungsliteratur handelt es sich um eine höchst anspruchsvolle Aufgabe, die zugleich als Rahmen für einen eigenständigen Beitrag zur wissenschaftlichen Musil-Literatur in Gestalt eines Dissertationsvorhabens dienen kann.

Außerdem wirkt die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber aktiv mit im Forschungsbereich, z.B. bei der Organisation und Durchführung von Workshops, Konferenzen und projektbezogenen Lektüregruppen, und bei allgemeinen Aufgaben am Institut.

 

 

Voraussetzungen für die Einstellung:

• abgeschlossenes Studium der Germanistik (Master- oder Magistergrad oder vergleichbare Qualifikation) mit Schwerpunkt im Bereich der Neueren deutschsprachigen Literatur

• sehr gute Leistungen im Studium

• nachgewiesene Kenntnisse und Forschungsinteressen in zumindest zwei forschungsrelevanten Nachbardisziplinen wie insbesondere Philosophie, Psychologie, Soziologie, Geschichtswissenschaft

• Organisations- und Teamfähigkeit

 

Von Vorteil sind:

• Vertrautheit mit digitalen bzw. Online-Editionen/-Publikationen

• Publikationen (ggf. peer-reviewed) und Erfahrung in universitären Aufgabenfeldern

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal an und fordert daher qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Bewerbungen sind mit den nachfolgend gelisteten Unterlagen bis zum 1. 12. 2017 als pdf-Dokumente per E-Mail an Frau Angelika Rossak (angelika.rossak(at)aau.at) zu richten:

• max. zweiseitiges Bewerbungs- und Motivationsschreiben

• umfassender wissenschaftlicher Lebenslauf

• Kopien akademischer Zeugnisse, inklusive transcripts

• eine Zusammenstellung von Auszügen aus Ihren wissenschaftlichen Arbeiten („writing sample“), die maximal 5000 Wörter lang ist

• Name und Kontaktadressen von zwei WissenschaftlerInnen, von denen kurzfristig akademische Referenzen eingeholt werden können.

Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass der Bewerbung oder des Aufnahmeverfahrens entstehen.

Für nähere Auskünfte über die ausgeschriebene Position wenden Sie sich bitte an die Institutsleitung, Univ.-Prof.in Dr.in Anke Bosse (anke.bosse(at)aau.at), bei Fragen zu Ihren Aufgaben im Rahmen des Musil-Kommentars an Univ.-Doz. Dr. Artur R. Boelderl (artur.boelderl(at)aau.at).

Kontakt-Person(en)

Haupt-Kontakt
Name: Univ.-Prof. Dr. Anke Bosse

Zurück zur Übersicht