Erfolgsmodell "Dr. Gottfried und Dr. Vera Weiss-Wissenschaftsstiftung"

Als Paradebeispiel für eine erfolgreiche Kooperation zwischen einem Wissenschaftsmäzen und dem FWF kann die "Dr. Gottfried und Dr. Vera Weiss Wissenschaftsstiftung" angesehen werden.

Was sind die Ziele der Stiftung?

Wissenschafter/innen, die an einer österreichischen Forschungs-, Bildungs- oder äquivalenten Arbeitsstätte tätig sind, wird einmal pro Jahr alternierend im Bereich der Anästhesie oder der Meteorologie eine Forschungsarbeit  bzw. ein Forschungsaufenthalt an einer wissenschaftlich sehr anerkannten Bildungs- oder Forschungsstätte im In- oder Ausland ermöglicht. Die im Rahmen derartiger Studienaufenthalte  bzw. Forschungsprojekte erworbenen Erkenntnisse werden abschließend von den Förderungswerbern zum Wohle der Allgemeinheit, in einer, dem jeweiligen Thema angepassten Form der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Warum wurde vom Stiftungskurator der FWF eingeschaltet?

  • Der FWF hat die Kompetenz, beide Wissenschaftsgebiete (Meteorologie und Anästhesie) aus einer Hand abdecken und damit eine einheitliche Vorgangsweise sicherstellen zu können.

  • Der FWF hat in beiden von Dr. Weiss im Testament angesprochenen Förderungsformen ("Studienaufenthalt in einem hochqualifizierten Institut", "Preis für besondere wissenschaftliche Leistungen") jahrelange Erfahrung und kann auf entsprechende Förderungsprogramme verweisen.

  • Die Vorgangsweise von öffentlichen Ausschreibungen im Zuge der Preisvergabe stellt sicher, dass einerseits alle einschlägigen österreichischen Forschungsstandorte erreicht werden und andererseits nur die qualifiziertesten Bewerberinnen bzw. Bewerber um Förderungsgelder zum Zuge kommen.

  • Die internationale Verankerung des FWF stellt sicher, dass die Auslandsaufenthalte nur an die exzellentesten Forschungsstätten der Welt vermittelt werden. 

  • Der FWF bietet seine Unterstützung kostenfrei an; die gesamten Erträge aus dem Vermögen der Stiftung kommen daher der Forschung zugute.

In welcher Form erfolgt die Kooperation des FWF mit der Stiftung?

  • Der FWF agiert im Namen und im Auftrag der Weiss-Stiftung, die Kooperation wird im Wege eines  - langfristig angelegten - Treuhandvertrags abgewickelt.

  • Die Aufgaben FWF sind:
     
    • Jährliche Ausschreibung des Preises, alternierend für Meteorologie und Anästhesie, wobei Einzelprojekte oder Erwin-Schrödinger-Stipendien nach den üblichen Richtlinien beantragt werden können 

    • Internationale Begutachtung der eingereichten Projekte auf Basis der internationalen Gutachten

    • Erstellung eines Vorschlags betreffend eines oder mehrerer Preisträger/innen durch das Kuratorium 

    • Begleitende Dienstleistungen ( Kontrolle der Mittelverwendung, Berichtswesen)

    • Bekanntmachung des Preises und öffentliche Vorstellung der Preisträger/innen
       
  • Die Aufgaben der Stiftung sind:

    • Verwaltung des Vermögens, welches überwiegend aus Immobilien (Zinshäuser in bester Lage in Wien) besteht, sowie Optimierung der Erträge aus dem Vermögen
       
    • Verbindliche Bekanntgabe des Jährlichen Vergabevolumens an den FWF

    • Zustimmung zum vom FWF vorgelegten Auswahlvorschlag innerhalb einer Frist von vier Wochen

Die Beschreibung des Förderungsprogramms, Informationen zur laufenden Ausschreibung sowie der Link zu den Antragsunterlagen findet sich unter
http://www.fwf.ac.at/de/forschungsfoerderung/fwf-programme/weiss-preis/