W 1221 - Timothy Skern - Struktur und Wechselwirkung biologischer Makromoleküle

Sprecher: Timothy Skern

bewilligt: 2008

Universität/Forschungsstätte: Medizinische Universität Wien

timothy.skern(at)meduniwien.ac.at

www.phd-structural-biology.at

Ziel des DKs ist es, ausgewählten StudentInnen eine tiefgreifende, interdisziplinäre Ausbildung in wissenschaftlichen Methoden zu vermitteln, die sie befähigt, biologische Probleme zu verstehen, rigoros zu analysieren und zu lösen. Dieses Ziel ist mit dem Thema „Struktur und Interaktion biologischer Makromoleküle“ optimal erreichbar. Es umfasst zentrale Fragen moderner molekularer und zellulärer Biologie, die mit leistungsfähigen Techniken untersucht werden. Die Studenten werden damit vertraut, ein biologisches Problem strukturell zu lösen und die besten Ansätze auszuwählen. Die theoretische und praktische Ausbildung legt besonderes Augenmerk auf die Bedeutung der Interaktionen zwischen Makromolekülen. Besonderer Wert wird auf die Grundlagen wechselseitigen Erkennens und auf die Funktion des gesamten Komplexes gelegt. Der beteiligte Lehrkörper umfasst zwölf ForscherInnen mit ausgezeichneten Leistungen auf dem Gebiet der Interaktionsanalyse biologischer Makromoleküle unter Verwendung der aktuellsten verfügbaren Techniken. Acht Fakultätsmitglieder haben umfangreiche Erfahrungen in der Betreuung und Ausbildung von DoktorandInnen. Die übrigen vier GruppenleiterInnen sind jüngere WissenschafterInnen, die am Beginn ihrer Karriere stehen; diese erhalten selbst von den erfahreneren Fakultätsmitgliedern bei der Studentenbetreuung Unterstützung.Der Mehrwert dieses DKs ergibt sich aus dem gemeinsamen Thema, der Betreuung und den beteiligten Fakultätsmitgliedern. Die StudentInnen werden mit verschiedensten Techniken und wissenschaftlichen Ansätzen zur Untersuchung von Strukturen und Interaktionen biologischer Makromoleküle vertraut gemacht. Die Projekte spannen den Bogen von der Rolle der Faltung in makromolekularen Interaktionen über die Bedeutung von Wechselwirkungen für die Funktion bis hin zu den Konsequenzen der Protein-Protein-Erkennung in infektiösen Pathogenen. Zudem bekommen die StudentInnen einen zweiten Betreuer aus dem Programm zugeteilt und werden durch ein PhD-Komitee begleitet. Durch Laborseminare, die Analyse von Publikationen und Rotationen während ihres Studiums werden die StudentInnen mit verschiedenen Denkweisen und Umgebungen vertraut gemacht, die  ihnen letztendlich erlauben, eine wesentlich größere Auswahl an Methoden zu beherrschen, als es je außerhalb des DKs möglich wäre. Ihre wissenschaftliche Entwicklung wird besonders durch den interdisziplinären Ansatz und das Umfeld des Vienna Biocenter Campus bestimmt sein. Vorlesungen und Seminare, Besuche in kollaborierenden Laboratorien, die Organisation eines internationalen Workshops und die Teilnahme an internationalen Kongressen wird die Entwicklung der StudentInnen fördern und erweitern. Kurse wie das Schreiben von Publikationen und Förderanträgen, Präsentationstechniken, Ethik, Projektmanagement, geschlechtsspezifische Fragen und Karriereplanung rundet die Ausbildung der StudentInnen ab. Dieses DK wird AbsolventInnen hervorbringen, die mit vielen wissenschaftlichen Methoden vertraut sind, wissenschaftliche Probleme mit intellektueller Strenge zu analysieren vermögen und die die analytische Fähigkeit besitzen, um in Zukunft unerwartete Entdeckungen zu machen.  Ausbildungsplätze12 Fellowships plus 9 assoziierte KollegiatInnen  Höhe der FWF-Förderung1.936.541,25 €(für die 1. Förderperiode von 4 Jahren)Faculty Members9 Sprecher des DKsTimothy Skern, Department für Medizinische Biochemie

 

timothy.skern(at)meduniwien.ac.at

Website: www.phd-structural-biology.at

w1221.pdf(pdf, 105KB)