Sieglinde Katharina ROSENBERGER

Sieglinde Katharina ROSENBERGER

Titel/akad. Grad
Univ.Prof. Dr.

Website
http://inex.univie.ac.at/
http://homepage.univie.ac.at/sieglinde.rosenberger/  

Schrödinger-Stipendium
J 0555, von 9/1991 bis 6/1992

Ort des Schrödinger-Stipendiums
USA San Diego, CA

Forschungsstätte des Schrödinger-Stipendiums
San Diego State University Department of Women's Studies  

Erinnerungen an das Schrödinger-Stipendium
Was mache ich heute
Persönliches / Mein "Credo"

Erinnerungen an das Schrödinger-Stipendium

1991/92 stand ich am Beginn meines Habilitationsprojekts und somit vor der Entscheidung, eine universitäre Laufbahn einzuschlagen (oder nicht). Das Schrödinger Stipendium erlaubte es mir, mich ein Jahr lang ausschließlich auf Wissenschaft im Sinne von Forschung zu konzentrieren, das bedeutete, jenseits von Lehrverpflichtungen, die insbesondere junge WissenschafterInnen üblicherweise stark belasten. Nicht nur die Entscheidung, sondern auch die Begeisterung und Leidenschaft für eine wissenschaftliche, universitäre Laufbahn ist bei mir in diesem Jahr gefallen.

Wenn ich heute zurückblicke auf die Zeit meines Forschungsaufenthalts am Department of Women's Studies an der San Diego State University, dann sehe ich die damit verbundenen Chancen sowohl in der Freistellung, d.h. in der mehr oder weniger ausschließlichen zeitlichen Fokussierung auf ein Forschungsprojekt, als auch im Vertrautwerden mit anderen Wissenschaftslandschaften und Forschungskulturen. Wesentlich erscheint mir, an das "richtige" Verhältnis zwischen der Ausrichtung an einem konkreten Projekt und einer ausreichenden Offenheit für Neues bereits bei der Planung des Forschungsaufenthalts zu berücksichtigen.

Was mache ich heute

Seit 1998 bin ich als Professorin für Politikwissenschaft an der Universität Wien tätig - allerdings mit einem Jahr Unterbrechung: Im akademischen Jahr 2003/04 hatte ich die Gelegenheit, einen Forschungsaufenthalt als Schumpeter Research Fellow am Center for European Studies, Harvard, wahrzunehmen.

Derzeit leite ich gemeinsam mit meiner Kollegin am Institut für Politikwissenschaft, Birgit Sauer, ein EU-Projekt (STREP) im Rahmen des 6. Rahmenprogrammes zum Thema VEIL: Values, Equality and Differences in Liberal Democracies.

Persönliches / Mein "Credo"

Work-life-balance ist zwar oft nur ein Schlagwort zur Bezeichnung der Verbindung moderner Arbeits- und Lebensorganisation, trotzdem, das Schrödinger Stipendium hat mich konkret bei der Herstellung der notwendigen Balance wesentlich unterstützt und darüber hinaus auch meinen Kindern, relativ frühzeitig die Chance gegeben, eine Schulkultur der Diversität zu erfahren. Ich möchte daher vor allem Frauen (auch mit Kind/ern) ermutigen, sich um dieses Stipendium zu bewerben, einen Auslandsforschungsaufenthalt zu organisieren, um an Habilprojekten oder an längerfristig ausgerichteten Forschungsprojekten zu arbeiten. Mein "Credo": es ist möglich!