F 49 - Gottfried Strasser - Next Generation Light Synthesis and Interaction

Sprecher:
Gottfried Strasser

bewilligt
: 2012

Universität/Forschungsstätte
: Technische Universität Wien

gottfried.strasser(at)tuwien.ac.at

www.nextlite.at

Die Photonik wird aufgrund ihres hohen Innovationspotenzials weltweit als eine der Schlüsseltechnologien der Zukunft angesehen die bereits jetzt zu einer Vielzahl von Anwendungen in Forschung und Industrie kommt. In dem vorgestellten Spezial-Forschungsbereich (SFB) des FWF mit dem Titel "Next Generation Light Synthesis and Interaction" sollen neue Konzepte der Lichterzeugung und der Licht-Materie-Wechselwirkung erforscht werden. Diese sind entscheidend zur Entwicklung einer nächsten Generation von photonischen Bauelementen und Systemen.

Dieser SFB baut darauf auf, vorhandene Kompetenzen und Infrastrukturen aus einer erfolgreichen Zusammenarbeit (SFB ADLIS - Advanced Light Sources) mit Ideen von neu etablierten Forschergruppen in Österreich zu verbinden. Insbesondere sollen experimentelle und theoretische Gruppen in Graz und Wien ihre Forschungsschwerpunkte in den folgenden drei Kernbereichen bündeln:

(1) Light Synthesis: das vorhandene Wissen zur Herstellung effizienter, maßgeschneiderter Photonenquellen, insbesondere die Erzeugung von kohärentem Laserlicht einerseits im Dauerstrichbetrieb (Quantenkaskadenlaser) und andererseits im Bereich ultrakurzer Lichtpulse mit hoher Intensität (Femtosekunden- Technologie) soll weiter ausgebaut werden. Neueste Erkenntnisse der Photonik über Mikro-Resonatoren, Plasmonen und Exzitonen für neuartige Lichtquellen sollen hier einfliessen.

(2) Resonatoren sind fundamentale Bausteine der Photonik, die das kontrollierte Erzeugen, Speichern, Verstärken und Koppeln von Licht ermöglichen. Zur Optimierung dieser Funktionen werden neuartige Resonatorkonzepte wie photonische Kristalle, Ringe, Fasern oder strip lines untersucht und nichtlineare Effekte durch steuerbare Kopplung mehrerer Resonatoren ausgenutzt.

(3) Licht-Materie-Wechselwirkung besonders in sub-Wellenlängendimensionen bildet den Kern dieser Untersuchungen: wir beobachten den Einfluss sehr starker und sehr kurzer Lichtimpulse; die Verstärkungsdynamik in Quantenkaskadenlasern; die starke Kopplung von Licht mit Materie (Polaritonen, NV-Zentren, Spin Ensembles).

Das Besondere der Forschergruppe liegt in der gemeinsamen wissenschaftlichen Kompetenz, die sich von der Quantenoptik der Licht-Materie-Wechselwirkung bis hin zur Herstellung photonischer Bauelemente erstreckt. Der Mehrwert der Zusammenarbeit ergibt sich durch eine Vielzahl von Synergien der teilnehmenden Gruppen. Die bereits bestehende Zusammenarbeit mehrerer beteiligter Wissenschafter bildet eine vielversprechende Ausgangsbasis für die Gründung eines österreichischen Forschungsschwerpunkts, der im Bereich der Photonik internationale Beachtung findet.

Durchschnittlich beschäftigte NachwuchswissenschafterInnen
20

Höhe der FWF-Förderung
3.126.447,45 €

Internationale Kooperationspartner

  • Gerald Bastard, École Normale Supérieure Paris (Website)
  • Thomas Elsässer, Max-Born-Institut, Berlin (Website)
  • Claire Gmachl, Princeton University (Website)
  • Hakan Türeci, Princeton University (Website)
  • Manfred Helm, TU Dresden / Helmholtz-Zentrum Dresden (Website)
  • Carlo Sirtori, Université Paris Diderot-Paris 7 (Website)
  • Mikhail Ivanov, Max-Born-Institut / Humboldt-Universität, Berlin (Website)
  • Jérôme Kasparian, Université de Geneve (Website)
  • Jean-Pierre Wolf, Université de Geneve (Website)
  • Olga Smirnova, Max-Born-Institut, Berlin (Website)
  • Alexei Zheltikov, Texas A&M University (Website)
  • Klaus Bartschat, Drake University, Des Moines/Iowa (Website)
  • Lee Collins, Los Alamos National Laboratory (Website)
  • Barry Dunning, Rice University, Houston/Texas (Website)
  • Johannes Feist, Universidad Autónoma de Madrid (Website)
  • Peter Hommelhoff, Universität Erlangen-Nürnberg / Max-Planck-Institut Garching (Website)
  • Reinhard Kienberger, TU München (Website)
  • Ferenc Krausz, Max-Planck-Institut für Quantenoptik, Garching (Website)
  • Carlos Reinhold, Oak Ridge National Laboratory, Tennessee (Website)
  • Barry I. Schneider, NIST Applied and Computational Mathematics Division (Website)
  • Armin Scrinzi, Ludwig-Maximilans-Universität München (Website)
  • Aurélien Drezet, Institut NÉEL, CNRS (Website)
  • Serge Huant, Institut NÉEL, CNRS (Website)
  • Raffaele Colombelli, Université Paris Sud (Website)
  • Gerald Dujardin, Université Paris Sud (Website)
  • Rudolf Bratschitsch, Universität Münster (Website)
  • Peter Dombi, Hungarian Academy of Sciences (Website)
  • Elisa Molinari, University of Modena and Reggio Emilia / CNR-Istituto Nanoscience (Website)
  • Carsten Sönnichsen, Johannes Gutenberg Universität Mainz (Website)
  • Vladimir Mitin, University at Buffalo (Website)

 

Principal Investigators (PI)

  • Karl Unterrainer, Institut für Photonik, TU Wien (Website)
  • Andrius Baltuska, Institut für Photonik, TU Wien (Website)
  • Joachim Burgdörfer, Institut für theoretische Physik, TU Wien (Website)
  • Joachim Krenn, Institut für Physik, Uni Graz (Website)
  • Ulrich Hohenester, Institut für Physik, Uni Graz (Website)
  • Arno Rauschenbeutel, Atominstitut, TU Wien (Website)
  • Gottfried Strasser, Institut für Festkörperelektronik, TU Wien (Website)
  • Stefan Rotter, Institut für theoretische Physik, TU Wien (Website)

 

Sprecher des SFBs
Gottfried Strasser, Institut für Festkörperelektronik, Technische Universität Wien

gottfried.strasser(at)tuwien.ac.at

Website: www.nextlite.at

Kontakt
FWF – Der Wissenschaftsfonds
Haus der Forschung
1090 Wien, Sensengasse 1
T: +43/1/505 67 40-0, F: +43/1/505 67 39
office(at)fwf.ac.at
Sabine Haubenwallner
DW 8603, sabine.haubenwallner(at)fwf.ac.at