S 109 - Wolfgang C. Müller - Österreichische Nationale Wahlstudie (AUTNES)

Koordinator: Wolfgang C. Müller

bewilligt: 2008

Universität/Forschungsstätte: Universität Wien

wolfgang.mueller(at)univie.ac.at

www.autnes.org

 

 

Wahlen zu den nationalen Parlamenten sind wichtige politische Ereignisse in liberalen Demokratien – und oft entscheidende Weichenstellungen. In den meisten etablierten Demokratien wird dieser Bedeutung mit spezifischen Forschungsprogrammen, den nationalen Wahlstudien, Rechnung getragen. Diese Programme ermöglichen die Sammlung von Daten und deren Analysen. Sie leisten zentrale Beiträge zum Verstehen von Wahlen und somit demokratischer Politik. In Österreich fehlte ein solches Wahlforschungsprogramm bisher. Das Nationale Forschungsnetzwerk (NFN) AUTNES entwickelt es derzeit. Es analysiert Nationalratswahlen und betreibt die Institutionalisierung der Wahlforschung in Österreich.

Das vorliegende NFN führt umfassende sozialwissenschaftliche Analysen aktueller Nationalratswahlen durch und bezieht, soweit es die Datenlage zulässt, auch frühere Wahlen in diese Analysen ein.

Im Rahmen eines integrierten Studiendesigns werden die Nachfrageseite (der WählerInnen), die Angebotsseite (der politischen Parteien und KandidatInnen) und der Medienberichterstattung aufeinander abgestimmt untersucht. Das NFN betritt in zweifacher Hinsicht wissenschaftliches Neuland: Erstens erweitern diese integrierten Arbeiten den internationalen Forschungsstand durch die vertiefte Analyse österreichischer Wahlen, zweitens durch Innovationen bei zahlreichen Forschungsfragen und den quantitativen Methoden der Sozialwissenschaft. Die Analysen des NFNs erscheinen in international führenden Fachzeitschriften (nach SSCI- und Google Scholar-Rankings), deutschsprachige Publikationen wenden sich an eine breitere Öffentlichkeit, und der Scientific Community werden zahlreiche Datensätze als „open access“ zur Verfügung gestellt. Mit AUTNES wurde die Wahlforschung erstmals – entsprechend ihrer internationalen Bedeutung in den Sozialwissenschaften – in der österreichischen Universitätslandschaft verankert.  

Durchschnittlich beschäftigte NachwuchswissenschafterInnen
15 (pro Teilprojekt ca. fünf beschäftigte NachwuchswissenschafterInnen)

Höhe der FWF-Förderung
3.220.605 €

Beteiligte nationale Forschungsstätten

  • Fakultätszentrum für Methoden der Sozialwissenschaften – Universität Wien
  • Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft – Universität Wien
  • Institut für Staatswissenschaft – Universität Wien


Principal Investigators (PI)   
Univ.-Prof. Dr. Sylvia Kritzinger
sylvia.kritzinger(at)univie.ac.at

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang C. Müller
wolfgang.mueller(at)univie.ac.at

Professor Dr. Klaus Schönbach    
klaus.schoenbach(at)northwestern.edu

Koordinator des NFNs
Wolfgang C. Müller, Institut für Staatswissenschaft, Fakultät für Sozialwissenschaften, Universität Wien

wolfgang.mueller(at)univie.ac.at

Website www.autnes.at

s109.pdf(pdf, 141KB)

Kontakt
FWF – Der Wissenschaftsfonds
Haus der Forschung
1090 Wien, Sensengasse 1
T: +43/1/505 67 40-0, F: +43/1/505 67 39
office(at)fwf.ac.at
Birgit Woitech
DW 8602, birgit.woitech(at)fwf.ac.atsabine.haubenwallner(at)fwf.ac.at