Schrödinger: Kann der Antritt zur Auslandsphase zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, wenn es aufgrund der Corona-Krise nicht möglich ist, innerhalb der Jahresfrist (ab Zeitpunkt der Bewilligung) anzutreten?

Ein Projektaufschub von bis zu 18 Monaten nach der Bewilligung ist nach schriftlicher Mitteilung an die zuständigen FWF-Projektbetreuer/innen möglich.

Schrödinger: Kann die Rückkehrphase verlängert werden, wenn ein Abschluss der Forschungsarbeiten innerhalb der Projektlaufzeit aufgrund der Corona-Krise nicht möglich ist?

Eine Rückkehrphase kann kostenneutral unter Reduzierung des Beschäftigungsausmaßes um bis zu 12 Monate verlängert werden. Wir ersuchen Sie, uns einen formlosen Antrag mit der Begründung der Notwendigkeit der Projektverlängerung sowie der Dauer der geplanten Verlängerung zu übermitteln. Schicken Sie diesen Antrag per E-Mail an ihre FWF-Projektbetreuerin/ ihren Projektbetreuer und informieren sich nach Bewilligung die zuständige Forschungsstätte.

Schrödinger: Kann die Rückkehrphase vorzeitig in Anspruch genommen werden, wenn durch COVID-19 die Forschungstätigkeit im Ausland nicht fortgesetzt werden kann und die Auslandsphase demnächst auslaufen wird?

Ja, Sie können die Auslandsphase vorzeitig beenden um die Rückkehrphase anzutreten. Wenn es schon jetzt absehbar ist, dass eine spätere Wiederaufnahme der Auslandsphase nicht zielführend oder praktikabel ist, besteht die Möglichkeit, bis max. drei Monate der nicht konsumierten Auslandsphase zwecks Projektverlängerung in der Rückkehrphase umzuwidmen. Die bei der Aufstockung auf einen Dienstvertrag entstehenden Mehrkosten werden vom FWF übernommen. Wir ersuchen Sie, uns einen formlosen Antrag mit der Begründung des vorzeitigen Abbruchs sowie das Datum des vorzeitigen Endes der Auslandsphase bzw. das geplante Antrittsdatum der Rückkehrphase zu übermitteln. Legen Sie darüber hinaus die unterschriebene Einverständniserklärung der österreichischen Forschungsstätte bei, wenn eine Umwidmung der Auslandsphase in die Rückkehrphase geplant ist (https://www.fwf.ac.at/fileadmin/files/Dokumente/Antragstellung/Schroedinger-Programm/j_deckblatt_zusatz_antrag.pdf(pdf, 45KB)). Schicken Sie Ihren Antrag per E-Mail an Ihre FWF-Projektbetreuerin/Ihren Projektbetreuer und informieren Sie auch die Forschungsstätte der Rückkehrphase darüber.

Schrödinger: Kann die Rückkehrphase vorzeitig in Anspruch genommen werden, wenn durch COVID-19 die Forschungstätigkeit im Ausland nicht fortgesetzt werden kann und die Auslandphase gerade begonnen oder zur Hälfte absolviert wurde?

Es ist möglich, die Rückkehrphase flexibel in Anspruch zu nehmen. Sie können die Auslandsphase vorläufig unterbrechen, um die Rückkehrphase – auch teilweise – anzutreten. Die Forschungsarbeiten der Auslandphase können zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen werden. Wenn eine spätere Aufnahme der Forschungsarbeiten im Ausland nicht realistisch bzw. zielführend ist, kann eine Umwidmung von max. drei Monaten der nicht konsumierten Auslandsphase zwecks aliquoter Projektverlängerung in der Rückkehrphase beantragt werden. Bitte beachten Sie: In diesem Fall erlischt die Möglichkeit, die Forschungstätigkeiten in der Auslandsphase zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzunehmen. Im Falle eines finalen Abbruchs ihrer Auslandsphase ersuchen wir Sie, uns einen formlosen Antrag mit der Begründung des vorzeitigen Abbruchs sowie das Datum des vorzeitigen Endes der Auslandsphase bzw. das geplante Antrittsdatum der Rückkehrphase zu übermitteln. Schicken Sie Ihren Antrag per E-Mail an Ihre zuständige Projektbetreuerin/ihren zuständigen Projektbetreuer und informieren Sie auch die Forschungsstätte der Rückkehrphase darüber.

Schrödinger: Kann ein Forschungsaufenthalt verlängert werden, wenn aufgrund der Corona-Krise die geplanten Forschungsarbeiten der Auslandsphase nicht zeitgerecht abgeschlossen werden können und ich meinen Aufenthalt dennoch fortsetzen möchte?

Der Auslandsphase kann bis zu drei Monate verlängert werden. Wir ersuchen Sie, uns einen formlosen Antrag zu übermitteln, in dem Sie die geplante Projektverlängerung kurz darstellen. Diese muss auch von der gastgebenden Wissenschaftlerin/ dem gastgebenden Wissenschaftler (Host) bestätigt werden (entweder in dem der Antrag mitunterzeichnet wird oder in einem separaten Schreiben). Bitte beachten Sie, dass entsprechende Verlängerungsanträge frühestens drei Monate vor Ablauf der offiziellen Auslandsphase eingebracht werden können. Schicken Sie ab diesem Zeitpunkt Ihren Antrag per E-Mail an Ihre zuständige FWF-Projektbetreuerin/ ihren zuständigen Projektbetreuer.

Schrödinger: Kann auf sonstige Kosten (Sachmittel) zurückgegriffen werden um eine Schrödinger-Rückkehrphase zu verlängern?

Ja, sonstige Kosten dürfen zum Zweck der Projektverlängerung in Personalkosten umgewidmet werden. Wir ersuchen Sie, uns einen formlosen Antrag mit der Begründung der Projektverlängerung sowie der Dauer der geplanten Verlängerung zu übermitteln. Schicken Sie diesen Antrag per E-Mail an Ihre FWF-Projektbetreuerin/ Ihren Projektbetreuer und informieren Sie nach Bewilligung die zuständige Forschungsstätte.

Meitner: Kann der Projektbeginn zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, wenn es aufgrund der Corona-Krise nicht möglich ist, eine Lise-Meitner-Stelle innerhalb der Jahresfrist (ab Zeitpunkt der Bewilligung) anzutreten?

Ein Projektaufschub von bis zu 18 Monaten nach Bewilligung ist nach schriftlicher Mitteilung an die zuständigen FWF-Projektbetreuer/innen möglich. Bitte informieren Sie dazu auch Ihre Mitantragstellerin bzw. Ihren Mitantragsteller.

Meitner: Kann die bewilligte Projektlaufzeit einer laufenden Lise-Meitner-Stelle aufgrund der Corona-Krise verlängert werden?

Eine kostenneutrale Projektverlängerung auf 18 Monate ist unter Reduzierung des Beschäftigungsausmaßes möglich. Wir ersuchen Sie, uns einen formlosen Antrag mit der Begründung der Notwendigkeit der Projektverlängerung sowie der Dauer der geplanten Verlängerung zu übermitteln. Schicken Sie diesen Antrag per E-Mail an Ihre FWF-Projektbetreuerin/ Ihren Projektbetreuer und informieren Sie nach der Bewilligung die zuständige Forschungsstätte.

Meitner: Kann auf sonstige Kosten (Sachmittel) zurückgegriffen werden um eine Lise-Meitner-Stelle zu verlängern?

Ja, sonstige Kosten dürfen zum Zweck der Projektverlängerung in Personalkosten umgewidmet werden. Wir ersuchen Sie, uns einen formlosen Antrag mit der Begründung der Projektverlängerung sowie der Dauer der geplanten Verlängerung zu übermitteln. Schicken Sie diesen Antrag per E-Mail an Ihre FWF-Projektbetreuerin/ Ihren Projektbetreuer und informieren Sie nach Bewilligung die zuständige Forschungsstätte.

zurück zur Übersicht