Was geschieht, wenn ich nach Erhalt des Preises ins Ausland gehe?

Dauert der Auslandsaufenthalt länger als drei Monate, bedarf es der Zustimmung des FWF. Erfolgt eine Berufung ins Ausland, so kann i. d. R. das Preisgeld ab dem Zeitpunkt der Übersiedlung nicht mehr in Anspruch genommen werden. Es ist allerdings unter bestimmten Voraussetzungen (z. B. weiterhin ausreichende Anwesenheit an der österreichischen Forschungsstätte etc.) möglich, das START-Projekt in Österreich weiterzuführen. Jedenfalls muss rechtzeitig (vor der Übersiedlung ins Ausland) mit dem FWF geklärt werden, ob dies im speziellen Fall möglich ist.

Bei einer Berufungsannahme im Inland kann das Projekt i. d. R., nach Bewilligung eines Forschungsstättenwechsels durch den FWF weitergeführt werden.

zurück zur Übersicht