Zu welchem Zeitpunkt muss der Datenmanagementplan (DMP) an den FWF gesendet werden?

Der DMP muss zusammen mit dem FWF-Förderungsvertrag für ein genehmigtes Projekt und dem PR-Abstract eingereicht werden. Der DMP ist Voraussetzung für den Projektstart und wird vom FWF auf Vollständigkeit überprüft.

Der DMP ist als „lebendiges Dokument“ zu betrachten. Er kann während der gesamten Projektlaufzeit geändert werden, wobei Änderungen dokumentiert werden sollen. Die endgültige Fassung muss mit dem Endbericht eingereicht werden.

In welcher Sprache muss der DMP verfasst werden?

Der DMP muss in derselben Sprache wie der Förderungsantrag verfasst sein.

Welche Forschungsdaten müssen für die Erfüllung der Open-Access-Policy des FWF für Forschungsdaten nach den Grundsätzen des Open Access zur Verfügung gestellt werden?

Der FWF erwartet bei Projekten, die ab 1. Jänner 2019 nach den neuen Richtlinien bewilligt werden, den offenen Zugang zu Forschungsdaten und ähnlichen Materialien, welche mit Hilfe von FWF-Mitteln erhoben und/oder analysiert werden:

  • Für Forschungsdaten, die den wissenschaftlichen Publikationen des Projekts zugrunde liegen, ist der offene Zugang verpflichtend. Das sind alle Daten, die zur Reproduktion und Überprüfbarkeit der Ergebnisse der Publikationen erforderlich sind, einschließlich der zugehörigen Metadaten. Diese Daten sollen schnellstmöglich veröffentlicht werden, jedoch spätestens zusammen mit der entsprechenden wissenschaftlichen Publikation. Sollte aus rechtlichen, ethischen oder anderen Gründen ein offener Zugang zu diesen Daten nicht oder nur teilweise möglich sein, ist das im Datenmanagementplan (DMP) zu begründen.
  • Der freie Zugang zu allen anderen Forschungsdaten aus einem Projekt steht im Ermessen der Projektleitung. Das sind u. a. kuratierte Daten, die nicht direkt einer Veröffentlichung zugeordnet werden können, oder Rohdaten, einschließlich der zugehörigen Metadaten. In jedem Fall sind auch solche Daten im DMP zu beschreiben.
zurück zur Übersicht