Wohin sende ich meinen Antrag auf Refundierung von Publikationskosten?

Anträge für die Refundierung von Publikationskosten schicken Sie bitte an publikationskosten(at)fwf.ac.at

Welche Kosten können über das Programm Referierte Publikationen finanziert werden?

Für Projekte, die nach dem 1. November 2014 bewilligt wurden, gilt:

Gold Open Access: Zusätzlich zum Projektbudget refundiert der FWF die Kosten bis zu einem Betrag von 2.500,00 EUR pro Publikation. Sollten die Publikationskosten diesen Betrag übersteigen, sind die AutorInnen angehalten, ein anderes Publikationsorgan zu wählen, die zusätzlichen Kosten durch die Mittel eines laufenden FWF-Projekts oder die Differenz mit Hilfe anderer Optionen (z. B. Kostenteilung mit KoautorInnen) zu decken.

Hybrid Open Access: Zusätzlich zum Projektbudget refundiert der FWF die Kosten bis zu einem Betrag von 1.500,00 EUR pro Publikation. Sollten die Kosten diesen Betrag übersteigen, sind die AutorInnen angehalten, ein anderes Publikationsorgan oder Green Open Access zu wählen. Weiters besteht die Möglichkeit, den Differenzbetrag durch die Mittel eines laufenden FWF-Projekts oder mit Hilfe anderer Optionen (z. B. Kostenteilung mit KoautorInnen) zu decken.

Weitere Kosten: Kosten für Beiträge in Subskriptionsformaten, die nicht an Open Access gebunden sind (z. B. page charges, colour figures, Mitgliedsbeiträge), werden vom FWF nicht mehr refundiert. Sollten solche Kosten gefordert werden, sind die AutorInnen angehalten, ein anderes Publikationsorgan zu wählen, das Globalbudget eines laufenden FWF-Projekts oder andere Mittel in Anspruch zu nehmen.

Wie funktioniert die Abwicklung der Refundierung von Publikationskosten?

Sofern kein Direktabkommen zwischen dem FWF und dem Verlag besteht (siehe dazu https://www.fwf.ac.at/de/forschungsfoerderung/fwf-programme/referierte-publikationen/) müssenPublikationskosten zuerst vorfinanziert werden, im Anschluss muss unter publikationskosten(at)fwf.ac.at um Refundierung der Kosten angesucht werden.

Bitte beachten Sie: Bei laufenden Projekten müssen Publikationskosten über das Sachmittelkonto/Projektkonto vorfinanziert werden, da der FWF nur auf dieses Konto refundieren kann. Bei abgeschlossenen Projekten müssen die Publikationskosten über ein Universitäts- oder Institutskonto vorfinanziert werden.

Welche Dokumente werden für die Refundierung von Publikationskosten benötigt?

Folgende Dokumente werden benötigt:

  • ein vollständig ausgefülltes „Antragsformular“ http://www.fwf.ac.at/files/Antragstellung/Referierte_Publikationen/rp_form.pdf
  • eine elektronische Version der Publikation (*.pdf, keine eingescannten Dateien)
  • Originalrechnung (*.pdf) des Verlags mit der Bemerkung „funded by the FWF“ bzw. muss eine eindeutige Verbindung zwischen der Rechnung und dem Artikel bspw. über den persistent identifier oder den Titel auf der Rechnung hergestellt werden können.
  • Zahlungsnachweis in Euro (*.pdf)
    • Erfolgt die Bezahlung über eine Forschungsstätte, die dem UG 2002 unterliegt, SAP-Ausgabenliste mit Stempel und Unterschrift der Quästur bzw. Finanzabteilung der Universität. Bankspesen und Steuern können berücksichtigt werden, müssen jedoch explizit ausgewiesen werden und den Beträgen zuordenbar sein.
    • Kreditkartenabrechnung oder Banküberweisungskopie.
      In beiden Fällen muss ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Rechnung und Zahlungsnachweis erkennbar sein. Die Kosten müssen vorerst vorgestreckt werden (wenn möglich vom laufenden FWF-Konto) und danach ist beim FWF um Refundierung der Kosten einzureichen. Wenn Ihnen keine der oben beschriebenen Optionen zur Verfügung steht, können wir in Ausnahmefällen auch einspringen und die Kosten direkt an den Verlag zahlen (bitte kontaktieren Sie mich davor).

Wie lange nach Projektende können Publikationskosten über das Programm referierte Publikationen finanziert werden?

Die Refundierung von Publikationskosten bzw. die Förderung von Publikationen über Direktabkommen mit Verlagen ist bis maximal drei Jahre (36 Monate) nach dem Projektende / der Förderungsperiode möglich.

zurück zur Übersicht