FWF-Präsident Klement Tockner, Ö1-Host Irmgard Wutscher, Chemikerin Miriam Unterlass, Ö1-Host Ruth Hutsteiner und Ö1-Chef Martin Bernhofer versetzt stehend auf einer breiten Treppe vor einem Gebäude
Im neuen Wissenschaftspodcast „Versuch und Irrtum“, einer Kooperation von Radio Ö1 und Wissenschaftsfonds FWF, stehen aufstrebende Forschende wie Miriam Unterlass im Mittelpunkt. Bild (v. l. n. r.): FWF-Präsident Klement Tockner, Ö1-Host Irmgard Wutscher, Chemikerin Miriam Unterlass, Ö1-Host Ruth Hutsteiner und Ö1-Chef Martin Bernhofer. © FWF/Luiza Puiu

Wie verlaufen wissenschaftliche Spitzenkarrieren? Oft über Umwege. Im neuen Ö1-Podcast „Versuch und Irrtum“, einer Kooperation mit dem Wissenschaftsfonds FWF, heften sich die Journalistinnen Ruth Hutsteiner und Irmgard Wutscher an die Fersen aufstrebender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in ganz Österreich. In acht Episoden erzählen Forschende von ihren verschlungenen Lebens- und Karrierewegen an die Spitze der Wissenschaft.

Auf dem Papier sehen die Karrieren von erfolgreichen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern oft geradlinig aus: Forschungsaufenthalte an Topuniversitäten, prestigeträchtige Forschungsförderungen in großem Umfang sowie eine beindruckende Liste an Publikationen. Was oft im Hintergrund bleibt: Einige sind über Umwege oder mit einer großen Portion Zufall in der Wissenschaft gelandet. Viele Forschende sind prekär beschäftigt. Und: Einer eingeworbenen Forschungsförderung gehen oft mehrere vergebliche Einreichungen voraus.

Über individuelle Lebens- und Karrierewege, über Erfolgserlebnisse sowie Hürden auf dem Weg an die Spitze der Wissenschaft sprechen Ruth Hutsteiner und Irmi Wutscher im Podcast „Versuch und Irrtum“ mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus ganz Österreich.

In acht Ausgaben, die ab 21. September im Rahmen des Ö1-Podcast-Angebots sowie im FWF-Magazin scilog.fwf.ac.at abrufbar sein werden, treffen sie Politikwissenschaftler, Expertinnen für Roboter-Mensch-Beziehungen, Materialforscherinnen u. v. m. und wollen wissen, wie sie mit Scheitern und Unsicherheit umgehen, welche Herausforderungen der Wissenschaftsbetrieb bereithält und warum für sie die Forschung für den besten Beruf der Welt halten.

„Aus eigener Erfahrung weiß ich: Erfolge und Rückschläge wechseln sich in der Wissenschaft ab. Wichtig ist es, immer neugierig zu bleiben und möglichst attraktive Rahmenbedingungen vorzufinden. Mit dem Podcast wollen wir einen Einblick in erfolgreiche Karrieren geben und junge Menschen inspirieren, selbst in der Wissenschaft aktiv zu werden“, betont FWF-Präsident Klement Tockner zum Start der Kooperation mit Radio Ö1.

„Mit diesem Podcast wird die ,Blackbox‘ Wissenschaft unterhaltsam geöffnet, um zu zeigen, wie unterschiedlich Karrieren in der Forschung, aber auch Wege zu neuen Erkenntnissen verlaufen können. Das Verständnis dafür zu vertiefen und Neugier zu wecken, ist das Ziel“, so Ö1-Programmchef Martin Bernhofer.

Portraits von Irmgard Wutscher und Ruth Hutsteiner, die sich jeweils ein Ei vor ein Auge halten

Wie lässt sich das berühmte Ei-Experiment am besten lösen? Die Moderatorinnen Irmgard Wutscher und Ruth Hutsteiner erhielten bei ihren Reisen zu Forschenden ganz unterschiedliche Antworten – zu hören im neuen Podcast „Versuch und Irrtum“, ab 21. September im Ö1-Podcast-Angebot unter radiothek.orf.at und auf scilog.fwf.ac.at.


Der Podcast kann abonniert werden unter:

https://radiothek.orf.at/podcasts/oe1/oe1-versuch-und-irrtum

https://scilog.fwf.ac.at/podcasts

 

Kontakt:

Marc Seumenicht
Stv. Leiter Kommunikation, Pressesprecher
scilog.fwf.ac.at | @FWF_at | @FWFOpenAccess

Zurück zur Übersicht