PubMed ist mit über 21 Mio. bibliographischen Angaben die mit Abstand renommierteste Publikationsdatenbank in den Life Sciences. Darüber hinaus sind über PubMedCentral (USA) und UKPubMedCentral (Europa) fast 2,5 Mio. referierte Fachpublikationen als Volltext im Internet frei verfügbar (Open Access). Dies wurde vor allem durch die Unterstützung einiger amerikanischer und britischer Förderorganisationen wie dem National Institute of Health (NIH) dem Wellcome Trust oder dem Medical Research Council (MRC) möglich.

Der FWF war im März 2010 die erste Förderorganisation außerhalb der USA und Großbritanniens, die geförderten WissenschafterInnen eine Archivierung ihrer Publikationen in UKPubMedCentral ermöglicht hat. Dadurch sind mittelweile über 2.500 qualitätsgeprüfte Publikationen aus FWF-Projekten frei zugänglich.

Dem Beispiel des FWF ist nun mit dem European Research Council (ERC), eine der größten europäischen Förderorganisationen (Budget 2012: EUR 1,6 Mrd.), gefolgt. Das wird zum Anlass genommen, UKPubMedCentral in Europe PubMedCentral umzubenennen. Damit kann auch erwartet werden, dass weitere Organisationen folgen werden und dem Ziel, einer offen zugänglichen Wissenschaft wieder ein Schritt näher gerückt wird.

Mit der Umbenennung zu Europe PubMedCentral, die sich bis Herbst vollziehen wird, ändert sich für FWF-ProjektleiterInnen in den Life Sciences nichts.

Für nährere Informationen:
http://erc.europa.eu/sites/default/files/press_release/files/EuropePMC_press_release_WT_ERC_FINAL.pdf

Zurück zur Übersicht