Die zukünftige FWF-Präsidentin Pascale Ehrenfreund und Präsident Christoph Kratky © Fotos für redaktionelle Zwecke bei Nennung der Quelle kostenfrei: FWF Der Wissenschaftsfonds/APA-Fotoservice/Hautzinger

Pascale Ehrenfreund steht seit 6. Juni 2013 als zukünftige Präsidentin des FWF fest. Neben ihr wurden die drei VizepräsidentInnen des Wissenschaftsfonds von der Delegiertenversammlung gewählt. Das neue, aus vier Personen bestehende Präsidium wird im September 2013 die Geschäfte vom derzeit amtierenden Präsidium rund um Christoph Kratky übernehmen.

In der heutigen Sitzung der Delegiertenversammlung des FWF wurde in einer mit Spannung erwarteten Wahl die neue Präsidentin des FWF, Pascale Ehrenfreund und ihr Team der VizepräsidentInnen bestimmt. Konkret setzt sich das neue Präsidium des Wissenschaftsfonds wie folgt zusammen: 


Präsidentin des FWF 

Pascale Ehrenfreund 


VizepräsidentInnen 

Christine Mannhalter 
zuständig für die Abteilung Biologie und Medizin 

Hermann Hellwagner 
zuständig für die Abteilung Naturwissenschaften und Technik 

Alan Scott 
zuständig für die Abteilung Geistes- und Sozialwissenschaften 

Die Delegiertenversammlung, bestehend aus VertreterInnen der 21 österreichischen Universitäten (gemäß Universitätsgesetz 2002), der Akademie der Wissenschaften, weiteren vier VertreterInnen außeruniversitärer Forschungseinrichtungen, sowie VertreterInnen des BMWF und des BMVIT, hatte die Wahl, aus dem Dreierwahlvorschlag des FWF-Aufsichtsrates jene Person zu bestimmen, die an der Spitze des FWF stehen wird. Diese Wahl konnte Pascale Ehrenfreund mit überwältigender Mehrheit für sich entscheiden. Sie steht somit als erste Frau in der Geschichte des FWF an der Spitze des Wissenschaftsfonds. Dem zukünftigen FWF-Präsidium werden neben Pascale Ehrenfreund - ebenfalls durch Wahl bestimmt - Christine Mannhalter (Medizinische Universität Wien), Hermann Hellwagner (Universität Klagenfurt), sowie Alan Scott (Universität Innsbruck) angehören. 

"Ich gratuliere dem neuen Präsidium herzlich zur Wahl und wünsche Pascale Ehrenfreund mit ihrem Team viel Erfolg für die herausfordernde Tätigkeit. Zugleich möchte ich mich bei all jenen Personen aus der nationalen und internationalen Scientific Community bedanken, die mit ihren Bewerbungen Bereitschaft dokumentiert haben, für das österreichische Forschungssystem an entscheidender Stelle Verantwortung zu übernehmen. Dem FWF kommt für die Weiterentwicklung des österreichischen Wissenschaftssystems eine Schlüsselrolle zu, die nur durch die Mitwirkung hervorragender Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Forschung entsprechend gestaltet werden kann", kommentierte Christoph Kratky die Wahlentscheidung der Delegiertenversammlung. 

Das amtierende FWF-Präsidium wird seine Amtsgeschäfte im September 2013 an Pascale Ehrenfreund und ihr Team übergeben.   

Wien, 6. Juni 2013 


Kommunikation

Kontakt:

Mag. Stefan Bernhardt, MBA

Zurück zur Übersicht