In Abstimmung mit dem Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMWF) hat der FWF im Oktober 2012 eine Initiative zur Anschubfinanzierung innovativer Open Access Fachzeitschriften in den Geistes- und Sozialwissenschaften gestartet.

Es wurden zunächst 36 Interessensbekundungen eingereicht, von denen 19 zum Vollantrag eingeladen wurden. Auf Basis von jeweils drei internationalen Fachgutachten pro Antrag konnte das Kuratorium des FWF nunmehr acht Fachzeitschriften fördern:

 

ZeitschriftMedieninhaberHerausgeberInnen
Transversal – Journal for Jewish StudiesCentrum für Jüdische Studien, Universität GrazKlaus Hödl, Asher Biemann, Jonathan Skolnik,
Gerald Lamprecht
TYCHE – Contributions to Ancient History, Papyrology and EpigraphyVerlag Holzhausen GmbHThomas Corsten,
Fritz Mitthof, Bernhard Palme, Hans Taeuber
TDE – Translingual Discourse in EthnomusicologyUniversität WienRegine Allgayer-Kaufmann, Gerd Grupe, u.a.
RegionWirtschaftsuniversität WienGunther Maier,
Michaela Trippl, u.a.
Musicologica Austriaca – Journal for Austrian Music StudiesÖsterreichische Gesellschaft für MusikwissenschaftWolfgang Fuhrmann, Dominik Sedivý
APS – Austrian Journal of Political ScienceÖsterreichischen Gesellschaft für PolitikwissenschaftGilg Seeber, Sonja Puntscher-Riekmann,
Dieter Segert
MEDIOS – Medieval Worlds Comparative and Interdisciplinary StudiesInstitut für Mittelalter-forschung, ÖAWWalter Pohl,
Andre Gingrich, u.a.
JRC – Research Cultures: Epistemic Practices in Arts & TechnologyUniversität für Angewandte KunstKatharina Holas,
Andrew Newman,
Matthias Tarsiewicz

Insgesamt hat die Initiative eine große Nachfrage an der Publikationsform des Open Access in den Geistes- und Sozialwissenschaften gezeigt. Soll dieses Modell weiter wachsen, wird es vor allem darauf ankommen, (a) die internationalen Kooperationen bei der Etablierung von Open Access Zeitschriften zu stärken, (b) die technischen Unterstützung für die WissenschafterInnen auszubauen, (c) eine langfristige finanzielle Basis zu gewährleisten und (d) von Anfang an hohe inhaltliche und technische Qualitätsstandards anzulegen.

Für einen ausführlicheren Bericht siehe:

Deutsch:
"Anschubfinanzierung für hochqualitative Open Access Zeitschriften in den Geistes- und Sozialwissenschaften"(pdf, 263KB)

Englisch:
Initial funding for high-quality open access journals in the humanities and social sciences(pdf, 209KB)

Kontakt:

Falk Reckling

Zurück zur Übersicht