FWF-Präsidentin Pascale Ehrenfreund begibt sich gemeinsam mit dem Präsidium und MitarbeiterInnen des Wissenschaftsfonds auf Informationstour durch Österreichs Universitätsstädte. Den Anfang macht heute Montag, den 20. Jänner 2014, ein Besuch an der Technischen Universität und an der Kunstuniversität Graz. Abgeschlossen werden soll die Informationstour gegen Ende des ersten Quartals in Wien.

Frisch im Amt veranlasste Pascale Ehrenfreund im September 2013 als eine ihrer ersten Maßnahmen die Vorbereitung und Planung einer Informationstour, die das FWF-Präsidium in alle Universitätsstädte Österreichs führen soll. Nun ist es soweit. Den Beginn dieser Informationstour markiert der heutige Besuch von Pascale Ehrenfreund, Hermann Hellwagner und Alan Scott in Begleitung eines Teams des FWF-Büros an der Technischen Universität Graz und an der Kunstuniversität Graz.

Die "Roadshow" des FWF verfolgt drei Ziele: An erster Stelle soll eine neue Qualität des Dialogs mit den Forschungsstätten eröffnet werden, um Anliegen, Vorstellungen und Wünsche der Institutionen direkt zu erfahren; zweitens kommt dieser Initiative der Charakter eines Antrittsbesuches Pascale Ehrenfreunds und ihres Präsidiums bei den Rektoratsteams zu und drittens bieten die FWF-Mitarbeiterinnen und
-Mitarbeiter vor Ort Beratung an.

Auf dem Wege persönlicher Kommunikation soll die Initiative dazu beitragen, die Scientific Community über Positionierung und Strategie des FWF, seine Förderphilosophie sowie seine Arbeitsweise – auch im Rahmen von Beratungsgesprächen – zu informieren.

Die Wissenschafterinnen und Wissenschafter sind eingeladen, mit der FWF-Leitung sowie mit Teammitgliedern des FWF zu diskutieren bzw. Fragen an die Vertreterinnen und Vertreter des FWF zu richten.

Zielpublikum dieser Veranstaltungsreihe sind nicht nur "Stammkunden" des FWF, der Wissenschaftsfonds will damit aktuelle Informationen auch Wissenschafterinnen und Wissenschaftern, insbesondere jüngeren, anbieten, um sie mit dem FWF, seinem Angebot, seiner Arbeitsweise und seinen Verfahren vertraut zu machen.

Der Dialog mit den Forschungsstätten in ganz Österreich soll eine kontinuierliche Verbesserung der Forschungsförderung durch den FWF gewährleisten.


Wien, 20. Januar 2014

Kontakt:

Mag. Stefan Bernhardt
FWF – Der Wissenschaftsfonds
Sensengasse 1-3, A-1090 Wien
Tel: +43 1 5056740 8111

 

 

 

Zurück zur Übersicht