Dienstag, 29. April 2014, 18.00 Uhr
Albert Schweitzer Haus
Schwarzspanierstr. 13, 1090 Wien

Eintritt frei!
Einladung zum Download(pdf, 196KB)

Vortragende:

Prof. DDr. Arno Scharl
gibt einen Einblick in Big Data-Technologien zur Analyse von Dokumenten aus Online-Quellen. Am Beispiel aktueller EU-Forschungsprojekte und der Media Watch on Climate Change, einem frei zugänglichen Umwelt-Portal, unterstreicht er die Bedeutung von hochwertigen Verfahren zur Wissensextraktion. Er zeigt, dass es bei Big Data nicht nur um Volumen und Verarbeitungsgeschwindigkeit geht. Vielmehr werden intelligente Analyseverfahren benötigt, um Kommunikationsprozesse transparenter zu machen. Dabei erläutert er auch, dass diese Verfahren soziale Innovationsprozesse genauso unterstützen können wie Entscheidungen auf individueller und kollektiver Ebene.

Jakob Steinschaden
geht in seinem Vortrag auf die Chancen und Risiken der Nutzung von Big Data ein. Für Ihn ist dabei klar, dass Big Data unseren Online-Alltag prägen - ohne dass die meisten Menschen es wissen. Er erörtert, wer zu den Gewinnern und wer zu den Verlierern dieses Phänomens zählt. Einem klaren Nutzen in Wahlkämpfen und Werbeoffensiven stehen für ihn dabei die Schatten einer NSA-Überwachung gegenüber.

Um Anmeldung an Frau Katharina Schnell unter der Rufnummer 01 / 505 70 44 oder der E-Mail schnell(at)prd.at wird gebeten.

Der Wissenschaftsfonds FWF veranstaltet die AmPuls-Serie in Kooperation mit der Wiener Agentur für Wissenschafts-Kommunikation, PR&D - Public Relations für Forschung & Bildung (www.prd.at).

AmPuls stellt qualifizierte Informationen zu Problemen zur Verfügung, die BürgerInnen bewegen - und zu deren Lösung die Forschung aktuelle und zukünftige Beiträge leisten kann. Gleichzeitig dient AmPuls als Angebot an VertreterInnen der Forschung, sich mit den Bedürfnissen einer aktiv interessierten Öffentlichkeit enger vertraut zu machen.

Zurück zur Übersicht