Das Open Access Network Austria (OANA) ist eine "joint activity" unter dem organisatorischen Dach des FWF und der Österreichischen Universitätenkonferenz (UNIKO). Es vereinigt 50 Institutionen mit über 100 Personen, die sich an den bisherigen Veranstaltungen beteiligt haben.

Das Netzwerk, das vom FWF koordiniert wird, knüpft an die Open-Access-Empfehlungen der UNIKO vom Januar 2010 und an ein Positionspapier des FWF(pdf, 192KB) von 2013 an und hat sich folgende Ziele gesetzt:

  • Abstimmung der Empfehlungen zu Open-Access-Aktivitäten der österreichischen Forschungsstätten, Fördergeber und Forschungspolitik (inkl. der Berücksichtigung internationaler Entwicklungen)
  • Positionierung gegenüber den Informationsanbietern (v.a. Verlage)
  • Ansprechpartner und Informationsquelle für WissenschafterInnen, Forschungsstätten und (Forschungs-) Politik

Anfang 2014 wurden fünf Arbeitsgruppen eingerichtet, deren Ziel die Ausarbeitung konkreter Empfehlungen zur Entwicklung einer effizienten Open-Access-Strategie für die Akteure des Wissenschaftssystems war.

Fortschritte und Ergebnisse der Arbeitsgruppen wurden am 21.01.2015 im Rahmen der 2. OANA-Informationsveranstaltung mit 77 TeilnehmerInnen präsentiert und diskutiert. Die Präsentationen und ein längerer Bericht der Veranstaltung sowie alle Protokolle der Arbeitsgruppen und des koordinierenden Kernteams von OANA stehen online zur Verfügung.

In der Aufarbeitung der Ergebnisse der Veranstaltung hat nun das Kernteam für die nächsten 12-15 Monate zwei Arbeitsgruppen zur Weiterführung und drei neue Arbeitsgruppen empfohlen:

Einbindung von WissenschafterInnen in Open Access
Weiterführung der bestehenden Arbeitsgruppe;
Koordinator: Michael Nentwich (ÖAW) und Michael Strassnig (WWTF)

Publikationskosten
Weiterführung der bestehenden Arbeitsgruppe mit Fokus auf
a) Erhebung, Administration und Umwidmung von Publikationskosten zu Open Access sowie
b) Koordination der Verhandlungen mit Verlagen
Koordinator: Falk Reckling (FWF)

Urheberrecht
neue Arbeitsgruppe, in der Vorschläge für ein wissenschaftsfreundlicheres Urheberrecht ausgearbeitet werden sollen
Koordinator: Wolfgang Nedobity (UNIKO)

Nationale Strategie
neue Arbeitsgruppe, die an einem Entwurf für eine nationale Open Access Strategie arbeitet.
Koordinator: Peter Seitz (BMWFW)

Open Access/Open Science und Scholarly Communication
neue Arbeitsgruppe, die diskutiert, wie Open Access und Open Science die wissenschaftliche Kommunikation langfristig verändert und bestehende Defizite beheben können
Koordinator: Peter Kraker (Open Knowledge Foundation, KNOW Center Graz)

Weitere Details zu den Arbeitsgruppen sind im Protokoll des Kernteamtreffens vom 17.2.2015 zu finden.

Mitglieder, der am OANA beteiligten Institutionen sind herzlich zur aktiven Mitarbeit in den Arbeitsgruppen eingeladen (ca. 3-4 Treffen pro Jahr).

Anmeldung bis zum 31.03.2015 unter Angabe von: Name, Institution, Funktion und Arbeitsgruppe per Email an eva.scherag(at)fwf.ac.at, falk.reckling(at)fwf.ac.at und die Koordinator(en) der jeweiligen Arbeitsgruppe.

Kontakt:

Falk Reckling

Zurück zur Übersicht