Das etablierte SFB-Programm unterstützt Forscherinnen und Forscher in Österreich beim Aufbau von außerordentlich leistungsfähigen, eng vernetzten Forschungseinheiten zur Bearbeitung von in der Regel inter-/multidisziplinären, langfristig angelegten, aufwendigen Forschungsthemen. Aktuell sind die SFB-Richtlinien für die Konzepteinreichung im September 2018 in Arbeit, sie werden mit neuen strukturellen Merkmalen ab 11. Mai 2018 zur Verfügung stehen.

Die Anpassungen werden sich auf die Beteiligung von Frauen und Nachwuchswissenschaftler/inne/n beziehen. Die 30-%-Zielquote soll dahingehend verstärkt werden, dass die Zusammensetzung des Konsortiums aus Projektleiter/inne/n als entscheidungsrelevantes Kriterium definiert wird, welches im Rahmen der Begutachtung Beachtung finden wird. Weiters werden die Forschungsstätten aufgefordert werden, Hintergrunddaten zu den Rahmenbedingungen in den Forschungsstätten zur Verfügung zu stellen (z. B. Anteil der Forscher/innen, Anteil der Nachwuchswissenschaftler/innen).

Darüber hinaus soll die Antragstellung eines SFB-Konzepts zur Deadline am 30. September 2018 in die Verantwortung der Forschungsstätte übergehen. Die aktuell in den SFB-Richtlinien enthaltenen inhaltlichen Aspekte (Anforderungen zum Forschungsprogramm) bleiben unverändert. Daher finden Sie die SFB-Richtlinien auch noch in der alten Fassung auf der FWF-Homepage.

Wie oben dargestellt, wird die neue Fassung der SFB-Richtlinien ab dem 11. Mai 2018 zur Verfügung stehen.

Kontakt:

Sabine Haubenwallner

Zurück zur Übersicht