Wie werden wir in Zukunft leben? Und wie wird sich unser Alltag durch technische und gesellschaftliche Innovationen verändern? Antworten darauf liefert der aktuelle Schwerpunkt der von uniko und FWF ins Leben gerufenen Kampagne „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“. Die jüngsten Artikel zum Thema "Zukunft" auf www.uninteressant.at zeigen einmal mehr, wie zukunftsweisend Österreichs Forscher:innen in den Bereichen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und künstliche Intelligenz sind. Ziel der Initiative ist es, ein breites Publikum für wissenschaftliche Forschung zu begeistern und das Vertrauen in die Wissenschaft insgesamt zu stärken.

Welchen praktischen Nutzen wissenschaftliche Grundlagenforschung für unser aller Leben und Gesundheit hat, hat nicht zuletzt die Pandemie nachdrücklich unter Beweis gestellt. Doch die Bandbreite alltagstauglicher Forschung ist ungleich höher: „Die Universitäten sind Labore der Zukunft“, betont Sabine Seidler, Präsidentin der Österreichischen Universitätenkonferenz (uniko) und Rektorin der TU Wien. „Was hier entwickelt und erprobt wird, könnte unser Leben – von Mobilität über Wohnen und Arbeit, bis hin zu Gesundheit und Umweltschutz – revolutionieren. Die Initiative soll Wissenschaft greifbar machen und zeigen, welch wichtigen Beitrag Forscher:innen – auch unter aktuell schwierigen Rahmenbedingungen – täglich leisten.“ 

„Forschung ist die beste Versicherung für die Zukunft. Es ist beeindruckend, wie viele Wissenschaftler:innen an den Universitäten auf Augenhöhe mit den Besten der Welt forschen. Auf ihr Wissen kann man sich verlassen, ihre Erkenntnisse stehen uns allen zur Verfügung. Besuchen Sie die Kampagne im Internet und werfen Sie gemeinsam mit Forschenden aus ganz Österreich einen Blick in die Zukunft“, so Christof Gattringer, Präsident des Wissenschaftsfonds FWF. 

Seit Beginn der Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten und der Wissenschaftsfonds FWF beteiligen, wurden in Summe mehr als 240 Ideen aus Wissenschaft und Forschung veröffentlicht, die mehr als 10.000 Menschen pro Monat erreichen. Wissenswertes und Überraschendes gibt es zu folgenden Themen zu entdecken: Mobilität, Umwelt, Technologie, Wirtschaft und Arbeit, Kultur und Sport sowie Gesundheit und Leben in der Pandemie.

Mehr auf:
www.uninteressant.at

Zurück zur Übersicht