Die Österreichische Agentur für wissenschaftliche Integrität setzt sich für die Förderung der guten wissenschaftlichen Praxis ein. Zu ihr gehören Österreichs Hochschulen sowie verschiedene außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Förderorganisationen. In der letzten Generalversammlung wurde FWF-Präsident Christof Gattringer zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt auf Klement Tockner, der diese Funktion fünf Jahre innehatte. 

Die Mitglieder der Generalversammlung der Österreichischen Agentur für wissenschaftliche Integrität (ÖAWI) wählten Christof Gattringer Ende November einstimmig zum neuen Vorstandsvorsitzenden. Diese Funktion kommt seit der Gründung der ÖAWI im Jahr 2008 aufgrund der nötigen Äquidistanz zu allen Mitgliedsorganisationen immer dem:der FWF-Präsident:in zu. Christof Gattringer folgt damit Klement Tockner, der dieses Amt in den letzten fünf Jahren ausübte.

Vertrauen in die Wissenschaft sichern

Die ÖAWI hat einen starken Fokus auf Prävention und stellt zahlreiche Trainings zur Einhaltung der guten wissenschaftlichen Praxis sowie Beratungen zur wissenschaftlichen Integrität zur Verfügung. Sie bietet auch Untersuchungen von Fällen wissenschaftlichen Fehlverhaltens bzw. Verstößen gegen die gute wissenschaftliche Praxis an, wobei diese von einer unabhängigen internationalen Kommission untersucht werden. Unter der Leitung von Klement Tockner konnte eine breit zusammengesetzte Arbeitsgruppe im Auftrag der Hochschulkonferenz den ersten österreichweiten Praxisleitfaden für Integrität und Ethik für alle Hochschulen umsetzen. 

„Ich danke Klement Tockner für sein Engagement als Vorsitzender der ÖAWI. Mit der erstmaligen Etablierung der österreichweiten Selbstverpflichtung ist ein wichtiger Meilenstein gelungen. Darauf aufbauend gilt es nun, bei allen Aktivitäten der ÖAWI die Transparenz unter Wahrung von Persönlichkeitsrechten und Datenschutz weiter auszubauen. Dieser Herausforderung wird sich die ÖAWI in Zukunft verstärkt stellen“, so Christof Gattringer anlässlich seiner Wahl zum neuen Vorsitzenden der ÖAWI.


Weitere Informationen

Website der Österreichischen Agentur für wissenschaftliche Integrität

Zurück zur Übersicht