Die Lange Nacht der Forschung findet am 20. Mai 2022 von 17 Uhr bis 23 Uhr an über 280 Ausstellungsorten quer durch Österreich statt. In allen neun Bundesländern können Sie bei freiem Eintritt entdecken, was sonst oft verborgen bleibt: Spannendes, Überraschendes, Erstaunliches! 

Wie lässt sich die DNA einer Erdbeere isolieren? Wie funktioniert eigentlich künstliche Intelligenz? Kann Licht ein Werkzeug sein? Wie heilt man Kinderherzen? Wie dunkel ist die Dunkle Materie? Insgesamt ca. 2.000 Programmpunkte – Vorträge, Mitmachstationen, Führungen, Experimente und Workshops – erwarten die Besucher:innen bei der zehnten Auflage der Langen Nacht der Forschung. 

250 Standorte in ganz Österreich machen mit

Unter dem Motto „Forschung live erleben!“ machen Forschungseinrichtungen, Universitäten, Fachhochschulen, Unternehmen und andere wissenschaftliche Einrichtungen an ca. 265 Ausstellungsstandorten in allen neun Bundesländern ihre Arbeit für Groß und Klein zugänglich. Die wichtige Rolle der Forschung für aktuelle Themen wie Gesundheit, Digitalisierung oder Klimaschutz soll vermittelt werden. Forschung aus Österreich wird erlebbar gemacht. 
Berührungsängste mit der Wissenschaft und ihren Institutionen sollen abgebaut werden. 

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) lädt Besucher:innen am Wiener Maria-Theresien-Platz und in der Aula der Wissenschaften dazu ein, sich bei „Forschung im Zentrum“ mit Themen wie Trinkwasserqualität, Finanzbildung oder Naturgefahrenforschung interaktiv auseinandersetzen und die wissenschaftlichen Errungenschaften österreichischer Forscher:innen zu erleben. Das Programm bietet viele Highlights für Kinder und Familien und lockt auch mit einem spannenden Bühnenprogramm. 

Unter dem Motto „Gemeinsam für eine grünere Zukunft“ versammeln sich im Cape10 – Haus der Zukunft und sozialen Innovation beim Wiener Hauptbahnhof, dem Standort des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK), Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die ihre wirkungsvollen Innovationen und kreativen Ideen im Kampf gegen die Klimakrise präsentieren. Von nachhaltiger Güterlogistik und umweltfreundlichen Antriebstechnologien über klimafreundliche Lebensmittel bis zu Erkenntnissen zum Klimaschutz direkt aus dem Weltall gibt es hier eine große Themenvielfalt zu entdecken! 

Forschung und Innovation bringen wirtschaftlichen Erfolg – und dahinter stehen immer Menschen mit ihren Ideen. Wer diese sind und was sie mit ihren Entwicklungen und Innovationen bewirken, präsentiert das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) am Wiener Heldenplatz. Start-Ups und Forschungseinrichtungen im Bereich Life Sciences und Künstliche Intelligenz erzählen aus erster Hand, wie aus einer Entdeckung im Labor Unternehmensideen werden und lassen die Besucher:innen das Zusammenspiel von Forschung und Innovation interaktiv erleben. 

Das ganze Programm der Langen Nacht der Forschung finden Sie unter www.langenachtderforschung.at.

Zurück zur Übersicht