Die Förderung von Publikationen nach dem Open-Access-Prinzip ist seit vielen Jahren fixer Bestandteil des FWF-Portfolios. So können Forschende aller Wissenschaftsdisziplinen Fördermittel für Buchpublikationen und digitale Publikationen beantragen. Außerdem unterstützt der FWF die Etablierung und Modernisierung wissenschaftlicher Zeitschriften mit dem Ziel, den Mindestanforderungen von Plan S der cOAlition S zu entsprechen. Mit Oktober kommt es zu Neuerungen im Programm, die auch eine raschere Entscheidungsfindung mit sich bringen. 

Der FWF stellt die Antragstellung der Selbstständigen Publikationen mit 15. Oktober 2022 auf das Online-Einreichportal elane um und ändert die Antragsrichtlinien für das Förderprogramm.


Hier die wichtigsten Änderungen im Überblick: 

  • Antragstellung über elane 
    Die Antragstellung erfolgt zukünftig ausschließlich über das elektronische Antragsportal des FWF.
     
  • Eigene Antragsrichtlinien für Buchpublikationen, digitale Publikationen und wissenschaftliche Zeitschriften 
    Die Antragsrichtlinien für die drei Fördermöglichkeiten im Rahmen der Selbstständigen Publikationen (Buchpublikationen, digitale Publikationen und wissenschaftliche Zeitschriften) wurden entflochten. Es gibt nun jeweils eigene Antragsrichtlinien.
     
  • Beschleunigtes Entscheidungsverfahren für Publikationen aus FWF-geförderten Projekten
    Anträge zur Förderung von wissenschaftlichen Publikationen (Buchpublikationen oder digitale Publikationen), die Ergebnisse von FWF-geförderten Projekten präsentieren, können einem beschleunigten Entscheidungsverfahren unterzogen werden. Dazu ist es erforderlich, dass das dem Publikationsvorhaben zugrunde liegende Projekt bereits eine Qualitätskontrolle durch den FWF erfolgreich durchlaufen hat und der Verlag dem FWF zwei positive, aussagekräftige und den Vorgaben des FWF entsprechende Gutachten für die Entscheidungsfindung zur Verfügung stellt. Detaillierte Informationen finden Sie in den aktualisierten Antragsrichtlinien (pdf, 209KB).
     
  • Geteilte Auszahlung bei Buchpublikationen
    In Zukunft kann entschieden werden, ob bei bewilligten Buchpublikationen die Verrechnung aller Leistungen mit dem Verlag erfolgt oder Fördermittel für das verpflichtende Lektorat, Fremdsprachenlektorat bzw. die Übersetzung direkt ausbezahlt werden.
     

Die aktuellen Antragsrichtlinien finden Sie hier: 

Selbstständige Publikationen

Kontakt:

Doris Haslinger

Zurück zur Übersicht