„Die Presse“ kürte die Österreicher:innen des Jahres 2022, darunter FWF-Referentin Andrea Steiner (nicht am Bild) und FWF-Vizepräsident Georg Kaser (5. von links). © Clemens Fabry

Bereits zum 19. Mal zeichnet die Tageszeitung „Die Presse“ Menschen aus, die Herausragendes geleistet haben. Unter ihnen befinden sich heuer mit Andrea Steiner und Georg Kaser zwei Klimaforscher:innen, die sich auch im FWF engagieren: Andrea Steiner als wissenschaftliche Referentin und Georg Kaser als Vizepräsident. Herzliche Gratulation!

In sieben Kategorien zeichnete die Tageszeitung „Die Presse“ am Mittwochabend in den Wiener Sofiensälen Frauen und Männer aus, die in ihrem Bereich Außergewöhnliches leisten. 
In der Kategorie Forschung ging die Auszeichnung an Andrea Steiner, Leiterin des Wegener Center an der Universität Graz. In ihrer Forschung nutzt sie Satellitendaten, um zu zeigen, wie sich Wetter und Klima langfristig ändern. Seit 2021 ist sie auch als wissenschaftliche Referentin im FWF-Kuratorium aktiv. 

In der Kategorie Klimainitiative erhielt dieses Jahr mit Georg Kaser ein Mitglied des FWF-Präsidiums die Auszeichnung. Der Glaziologe wurde für seine langjährige Mitarbeit am Klimabericht des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) geehrt. Seit 2021 ist er wissenschaftlicher Vizepräsident für den Bereich Naturwissenschaften und Technik, davor war er über viele Jahre hinweg als Referent im FWF-Kuratorium tätig.

Ermittelt wurden die Österreicherinnen und Österreicher des Jahres in einem zweistufigen Verfahren: „Die Presse“-Leser:innen und User:innen der „Presse“-Website wählten aus jeweils fünf Nominierten je drei Finalist:innen pro Kategorie. Unter den drei Bestgereihten kürte schließlich eine Fachjury die Sieger:innen. Herzliche Gratulation!

 

Weitere Informationen 

Die Presse: „Österreicher:innen des Jahres
 

Zurück zur Übersicht