Lynne Chisholm 1952 – 2015

Lynne Chisholm
1952 - 2015 © Oreste Schaller

Der FWF ist tief betroffen von Professor Lynne Chisholms Ableben am 1. März 2015. Seit 2011 war Prof. Chisholm als Referentin für Sozialwissenschaften Mitglied des Kuratoriums des FWF. Ihre wissenschaftliche Karriere, die sie nach dem Studium in ihrem Heimatland Großbritannien und in Kanada nach Dänemark, Deutschland und Österreich führte, war eine europäische im wahrsten Sinne des Wortes. Seit 2004 hatte sie eine ordentliche Professur für Erziehungswissenschaft der Generationen an der Universität Innsbruck inne. 2013 wurde sie vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BM:WF) entsandt, um den prestigeträchtigen UNESCO Lehrstuhl am Institut für Lebenslanges Lernen in Hamburg zu übernehmen. Prof. Lynne Chisholm war nicht nur eine hoch renommierte Wissenschaftlerin, die wesentliche Beiträge zur Bildungs- und Jugendforschung geleistet hat, sondern nahm als Fachreferentin in der Generaldirektion für Bildung und Kultur der Europäischen Kommission zwischen 1996 und 2000 auch maßgeblichen Einfluss auf die Bildungspolitik auf europäischer Ebene.

Der FWF profitierte enorm von ihrer langjährigen Erfahrung als Initiatorin und Leiterin von Forschungsprojekten. Wir alle werden ihren hohen Einsatz in ihrer Rolle als Kuratoriumsmitglied und ihre engagierten, stets sorgfältig auf Fairness bedachten Diskussionsbeiträge in Erinnerung bewahren. Dieses Commitment blieb auch in der schwierigen Zeit unverändert, als Lynne Chisholms Gesundheitszustand sich bereits zunehmend verschlechterte. Der FWF hat ein geschätztes Mitglied des Kuratoriums verloren, und die europäische Sozialwissenschaft (Lynne Chisholm verstand sich immer in erster Linie als Europäerin) eine brillante Wissenschaftlerin, die aufgrund ihrer engen Verbindung zu Praktikern und Praktikerinnen über die Forschung hinaus das Feld des lebenslangen Lernens beeinflusste.

Die aufrichtige Anteilnahme des FWF gilt Lynne Chisholms Familie.


Weitere Information
Die Verabschiedung und die Beisetzung finden statt am 14. März 2014, 14:00 Uhr in der Johanneskirche, D-72213 Altensteig-Walddorf

zurück