ERA-NET

ERA-Net FLAG-ERA

Ziel

Mit dem Aufbau der Plattform „Flagship ERA-NET“, kurz FLAG-ERA, wollen die beteiligten nationalen und regionalen Förderungsorganisationen (NRFOs) die „Future Emerging Technologies“ (FET)-Flagship-Initiativen „Graphene“ und „Human Brain Project (HBP)“ fördern. Außerdem soll es auch den übrigen vier Pilotstudien, die letztlich zu Beginn nicht ausgewählt wurden, ermöglicht werden, sich weiterzuentwickeln. Das Hauptziel von FLAG-ERA ist es, exzellenten europäischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern den Weg zu ebnen, um in sehr ambitionierten Forschungsprojekten länderübergreifend zu kooperieren. Die NRFOs koordinieren dabei die Rahmenbedingungen und stimmen ihre thematischen Programme auf die Bedürfnisse der Initiativen ab. An den daraus resultierenden transnationalen Calls sollen mindestens drei Partner aus mindestens drei unterschiedlichen Ländern teilnehmen. Die ausgewählten Projekte werden dann im jeweiligen Land, durch Mittel sowohl der am Call teilnehmenden NRFOs als auch der EU gefördert. Neben der Bündelung von Synergien organisiert das ERA-NET auch Veranstaltungen zur Vernetzung, und zwar nicht nur innerhalb der wissenschaftlichen Community, sondern auch mit anderen Stakeholdern, wie beispielsweise der Industrie. Die Koordination von FLAG-ERA wird von der französischen „Agence nationale de la recherche (ANR)“ übernommen.


Beteiligte Länder/Organisationen
(volle Mitglieder sowie assoziierte Mitglieder)

  • Belgien:
    Agentschap voor Innovatie door Wetenschap en Technologie (IWT)
    Fonds de la Recherche Scientifique (F.R.S.-FNRS)

    Fonds Wetenschappelijk Onderzoek - Vlaanderen (FWO)

  • Bulgarien:
    Българската академия на науките / Balgarska akademiya na naukite (БАН / BAN)
    Фонд „Научни изследвания“ / Fond „Nauchni izsledvaniya“ (ФНИ / FNI)

  • Deutschland:
    Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

  • Finnland:
    Suomen Akatemia (AKA)
    TEKES

  • Frankreich:
    Agence nationale de la recherche (ANR)
    Ministère de l’Enseignement Supérieur et de la Recherche (MESR)

  • Griechenland:
    Γενική Γραμματεία Έρευνας και Τεχνολογίας / Geniki Grammateia Erevnas kai Technologias (ΓΓΕΤ / GGET)

  • Großbritannien:
    Engineering and physical sciences research council (EPSRC)

  • Irland:
    Entreprise Ireland (EI)

  • Israel:
    המועצה להשכלה גבוהה / HaMo'atza LeHaskala Gevoha / Council for Higher Education in Israel (CHE)

    המינהלת הישראלית למו"פ האירופי / The Israel-Europe R&D Directorate (ISERD)

  • Italien:
    Ministro dell’istruzione, università e ricerca (MIUR)

  • Lettland:
    Latvijas Zinātnu akadēmija (LZA)

  • Luxemburg:
    Fonds National de la Recherche (FNR)

  • Niederlande:
    Fundamenteel Onderzoek der Materie (FOM)
    Nederlandse Organisatie voor Wetenschappelijk  Onderzoek (NWO)

  • Norwegen:
    Norges forskningsråd (RCN)

  • Österreich:
    Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

  • Polen:
    Narodowe Centrum Badań i Rozwoju (NCBR)
    Narodowe Centrum Nauki (NCN)

  • Portugal:
    Fundação para A Ciência e Tecnologia (FCT)

  • Rumänien:
    Ministerul Educației Naționale (MEN)
    Unitatea Executivă pentru Finanțarea Învățământului Superior, a Cercetării, Dezvoltării și Inovării (UEFISCDI)

  • Schweden:
    Verket för innovationssystem (Vinnova)
    Vetenskapsrådet (VR)

  • Schweiz:
    Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF)

  • Slowakei:
    Ministerstvo školstva, vedy, výskumu a športu Slovenskej republiky (MINEDU)
    Slovenská akadémia vied (SAV)

  • Slowenien:
    Javna agencija za raziskovalno dejavnost Republike Slovenije (ARRS)

  • Spanien:
    Ministerio de Economìa y Competitividad (MINECO)

  • Türkei:
    Türkiye Bilimsel ve Teknolojik Araştırma Kurumu (TÜBITAK)

  • Ungarn:
    Nemzeti Kutatási, Fejlesztési és Innovációs Hivatal (NKFIH)


Status des FWF

Assoziiertes Mitglied (seit 2013)