Pilotprogramm doc.funds

Der FWF schreibt mit Unterstützung des Österreich-Fonds das Pilotprogramm doc.funds aus und lädt zur Einreichung von Projektskizzen (LOI - Letters of Interest) ein.

Zielgruppe

  • österreichische Forschungsstätten mit Promotionsrecht
  • keine Begrenzung der Zahl der Anträge, die von einer Forschungsstätte eingebracht werden können. Eine Forschungsstätte kann somit mehrere Anträge stellen.

Zielsetzung

  • Unterstützung exzellenter wissenschaftlicher Ausbildung von DoktorandInnen im Rahmen bestehender (mindestens 2 Jahre) Doktoratsprogramme mit internationaler Ausrichtung und klar definierten Strukturen und Qualitätsstandards (siehe Anforderungen)
  • Stärkung der Forschungsorientierung sowie nachhaltige Festigung bestehender Ausbildungsstrukturen für hochqualifizierte Nachwuchswissenschafterinnen und Nachwuchswissenschafter

Anforderungen
Für die Einreichung einer Projektskizze muss das bestehende, dem Antrag zugrundeliegende Doktoratsprogramm folgende Voraussetzungen erfüllen

  • Bisherige Laufzeit von mind. zwei Jahren (zum Stichtag Ende Einreichfrist des Letter of Interest)
  • Zusammenschluss von mindestens fünf WissenschafterInnen mit einer nach FWF-Standards hochkarätigen Forschungsleistung1
  • Verbindliche Grundfinanzierung durch die tragende(n) Universität(en), d.h. Bereitstellung aller notwendigen Infrastruktur sowie der finanziellen Mittel für den laufenden Betrieb und die institutionelle Verankerung
  • Ausbildung durch Forschung, d.h. Einbindung der DoktorandInnen in einen thematisch definierten Forschungsbereich
  • Ausrichtung und Orientierung an internationalen Standards (siehe u.a. Seven Principles of Innovative Doctoral Training, European Charter for Researchers, Code of Conduct for the Recruitment of Researchers etc.)
  • Definition von Qualitätskriterien und -standards für
    • a) die Aufnahme und das Auswahlverfahren von DoktorandInnen,
    • b) das Ausbildungsprogramm, die Betreuung und das Monitoring sowie die Arbeitsbedingungen der DoktorandInnen,
    • c) den Abschluss des Doktorats-Studiums.

Für laufende vom FWF-finanzierte DK-Projekte kann keine zusätzliche Finanzierung im Rahmen von doc.funds beantragt werden.

Dauer

  • 4 Jahre

Höhe

  • Personalkosten für 5 bis maximal 10 DoktorandInnen gemäß geltenden FWF-Personalkostensätzen
  • Ausbildungskosten von bis zu 5.000 € pro beantragter DoktorandInnen-Stelle und Jahr
  • 10 % allgemeine Projektkosten

LOI - Letter of Interest
Das Antragsformular des „Letter of Interest“ muss in Englisch bis spätestens 9.12.2016 per Email als nicht eingescannte Datei (birgit.woitech(at)fwf.ac.at) sowie unterschrieben per Post (Datum des Poststempels) an den FWF geschickt werden.

Ein „Letter of Interest“ ist Bedingung, um für einen Vollantrag antragsberechtigt zu sein. Alle „Letters of Interest“, die die notwendigen Antragvoraussetzungen erfüllen, werden im Jänner 2017 zu einem Vollantrag eingeladen, der bis März 2017 eingereicht werden muss. Die Vollanträge werden einer internationalen Begutachtung nach den üblichen Qualitätskriterien des FWF unterzogen. Bei einer entsprechend hohen Überzeichnung wird das FWF-Kuratorium auf Grundlage der Gutachten eine Vorauswahl vornehmen. Die finalen Förderungsentscheidungen werden auf Basis von Hearings vor einer internationalen Jury vom FWF-Kuratorium Ende November/Anfang Dezember 2017 getroffen.

Downloads
Antragsformular LOI(pdf, 1.0MB)
Kurzbeschreibung doc.funds(pdf, 359KB)
doc.funds-FAQs(pdf, 126KB)

1 Es gelten die Anforderungen an die wissenschaftlichen Qualifikation der Einzelprojekte, siehe Seite 1-2: http://www.fwf.ac.at/fileadmin/files/
Dokumente/Antragstellung/Einzelprojekte/p_antragsrichtlinien.pdf(pdf, 401KB)