START-Programm

Hinweis
Falls weitere Förderanträge in anderen Programmen des FWF eingereicht werden, müssen sich diese hinsichtlich der Fragestellungen und Ziele von jenen im geplanten START-Projekt wesentlich unterscheiden. Projekte, die bereits im Start Antrag vorgesehene Arbeiten beinhalten und zu große Ähnlichkeiten mit diesem aufweisen, werden vom Kuratorium des FWF nicht berücksichtigt. Eine Ausnahme davon besteht nur im Elise-Richter Programm, hier kann ein in substantiellen Teilen inhaltsgleicher Antrag unter Einhaltung der programmspezifischen Richtlinien eingereicht werden.

Zielgruppe
Exzellente Forscherinnen und Forscher aller Fachdisziplinen mit zwei oder mehreren Jahren Forschungserfahrung nach dem Doktorat

Zielsetzung
ForscherInnen soll die Möglichkeit geboten werden, auf längere Sicht und finanziell weitgehend abgesichert, ihre Forschungsarbeiten zu planen. ProjektleiterInnen sollen sich durch den eigenverantwortlichen Aufbau bzw. Ausbau und Leitung einer Arbeitsgruppe für eine Führungsposition im Wissenschaftssystem (insbesondere als HochschullehrerIn im In- oder Ausland) qualifizieren.

Anforderungen

  • mindestens zwei bis maximal acht Jahre nach der Promotion am Ende der Einreichfrist. Überschreitungen sind nach in den Antragsrichtlinien festgelegten Ausnahmen möglich.
  • exzellentes Forschungsprojekt und außergewöhnlicher internationaler "track record"
  • Nachweis der wissenschaftlichen Selbständigkeit; AntragstellerInnen müssen bereits eigenständig kompetitiv vergebene Drittmittel nach dem Doktorat eingeworben haben
  • ein- oder mehrjähriger vorangegangener Auslandsaufenthalt ist erwünscht

Dauer
6 Jahre, Zwischenbegutachtung nach 3 Jahren entscheidet über die Fortführung

Höhe
Mind. 800.000 € bis max. 1.2 Mio. € für sechs Jahre

Antragstellung
Derzeit keine Einreichung möglich

  • Beginn der nächsten Ausschreibung: voraussichtlich Juli 2017
  • Ende der nächsten Ausschreibung: voraussichtlich Mitte September 2017
  • auf Englisch

Vergabe

  • Entscheidung durch die Internationale START-/Wittgenstein-Jury auf Grundlage einer internationalen Begutachtung und eines Hearings am 09. und 10. Juni 2017
  • Verleihung durch den Wissenschaftsminister

Anzahl
ca. 5-6 START-Projekte