102. Minisymposium des Zentrums für Umweltgeschichte

 

Präsentation:

Dr. Daniela Apaydin

Institut für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM)

 

Moderation:

Assoc. Prof. Dr. Martin Schmid

Zentrum für Umweltgeschichte, Institut für Soziale Ökologie, BOKU Wien

 

Die Ökologiebewegung der 1980er Jahre und mit ihr die Herausbildung neuer Sozialer Bewegungen machten auch vor den Grenzen der Ungarischen Volksrepublik nicht Halt. Als am 12. September 1988 mehrere zehntausend Menschen vor dem ungarischen Parlamentsgebäude gegen das bilaterale Staustufenprojekt an der Donau Gabčíkovo–Nagymaros Vízlépcsőrendszer (GNV) demonstrierten, lagen bereits mehrere Jahre des illegalen Protests auf den Schultern der sogenannten Donaubewegung. Zu Beginn waren es noch vereinzelte Wissenschafter:innen und Intellektuelle, die sich in der Untergrundpresse und in privaten Zirkeln kritisch gegen das kommunistische Megaprojekt äußerten. Doch schon bald entwickelte sich der Fall GNV zu einem Kristallisationspunkt für breitgefächerte Systemkritik. Es war kein Zufall, dass sich unter den Demonstrant:innen auch zahlreiche Österreicher:innen befanden. Vielmehr zeugte ihre Anwesenheit von einem sichtbaren Meilenstein grenzübergreifender Kooperation über den Eisernen Vorhang hinweg. Denn spätestens mit der Beteiligung Österreichs am Kraftwerksbau in Nagymaros geriet der lokale Protest zu einer mitteleuropäischen Angelegenheit.

Daniela Apaydin studierte Journalismus und Unternehmenskommunikation in Graz und Sankt Petersburg und arbeitete daraufhin mehrere Jahre für Medien, NGOs sowie im Bereich Wissenschaftskommunikation. 2013 führte sie das Masterstudium "Mitteleuropäische Studien" an die Andrássy Universität nach Budapest, wo sie neben ihrer Arbeit als freie Journalistin auch promovierte. Seit 2018 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM) tätig.

Veranstaltung

Start: 18.01.2024, 18:15
Ende: 18.01.2024, 20:00

Veranstaltungsart

Präsenz

Ort

Peter-Jordan-Straße 82
1190 Wien
Österreich
Ilse Wallentin Haus, Seminarraum 21

Angaben zur Veranstaltung

Deutsch
Freier Eintritt

Anmeldung

Nicht erforderlich

Kontakt(e)

Anna Wögerbauer
anna.woegerbauer(at)boku.ac.at

Nach oben scrollen