Die liebe Familie – vom Patriarchen zum Patchwork

Familienmodelle verändern sich. Welche Chancen und Schwierigkeiten resultieren daraus? Erfahren Sie im Video-on-demand zum „Am Puls“-Wissenschaftstalk mehr über die liebe Familie.

Das Ideal der ewigen Liebe, aus der ein „Bund fürs Leben“ wird und ein Kind entsteht – mit der Praxis hat dieses Bild in Österreich immer weniger zu tun. Rund 40 Prozent aller Neugeborenen haben unverheiratete Eltern, die Scheidungsrate liegt bei rund 37 Prozent, Alleinerziehende machen rund 13 Prozent der Familien mit unter 18-jährigen Kindern aus. Gleichzeitig etablieren sich neue Modelle, wie beispielsweise Regenbogenfamilien mit gleichgeschlechtlichen Elternteilen. Unsere Lebensformen werden also vielfältiger und bunter. Welche Chancen und Schwierigkeiten resultieren daraus? Wie sieht die Familie von heute aus? Warum gelten Mutter-Vater-Kind(er)-Familien nach wie vor als Ideal – und was bedeutet das für alle anderen Familienformen? Wie wird sich das Bild der Familie in Zukunft ändern? 

"Am Puls"-Wissenschaftstalk

Marianne Hengstberger, Geschäftsführerin der Wiener Sozialdienste 

Marianne Hengstberger ist seit 2018 Geschäftsführerin der Wiener Sozialdienste und seit 2003 Geschäftsführerin der Alten- und Pflegedienste GmbH. Sie ist überdies Mitglied des Beirates bei SobIT GmbH (IT-Lösungen für die Sozialbranche) und Vorstandsmitglied von AAL Austria (Active & Assisted Living). Davor war sie kaufmännische Assistentin am Ludwig-Boltzmann-Institut. Von 1991 bis 1997 war sie Universitätslehrgangs-Koordinatorin an der Wirtschaftsuniversität Wien/NÖ Landesakademie.

Ulrike Zartler, Familiensoziologin an der Universität Wien

Ulrike Zartler ist Professorin für Familiensoziologie an der Universität Wien. Sie forscht und lehrt zu unterschiedlichen Bereichen der Familien-, Kindheits- und Jugendsoziologie. Sie leitet zahlreiche Forschungsprojekte, die sich mit unterschiedlichen Themenbereichen beschäftigen, beispielsweise mit den Folgen der Pandemie für Familien (lesen Sie dazu in unserem Wissenschaftsmagazin scilog), Scheidung, Nachscheidungsfamilien, Normen über Mutterschaft oder digitale Medien im Familienleben. Weitere Arbeitsgebiete sind die soziologische Analyse des Familien- und Kindschaftsrechts sowie Jugendliche und Zivilcourage im Internet. Für die Bearbeitung dieser Themen entwickelt Ulrike Zartler innovative Forschungsmethoden, u. a. im Bereich der partizipativen Forschung mit Kindern. Der Wissenschaftsfonds FWF fördert mehrere Forschungsprojekte von Ulrike Zartler.

„Am Puls“-Wissenschaftstalk

21. Februar 2023, Theater Akzent

Marianne Hengstberger, Geschäftsführerin der Wiener Sozialdienste

Ulrike Zartler, Familiensoziologin an der Universität Wien

Jasmin Dolati, Moderation, Programmchefin ORF-Radio Wien

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit dem ORF-Radio Wien statt.

Logo Radio Wien

Keep exploring

„Am Puls“-Wissenschaftstalk
Georg Vogeler und Ana Simic
„Am Puls“-Wissenschaftstalk
Kerstin Hödlmoser, Michael Saletu, Jasmin Dolati
„Am Puls“-Wissenschaftstalk
Ingrid Brodnig, Jasmin Dolati und Jörg Matthes auf der Bühne
„Am Puls“-Wissenschaftstalk
Raimund Helbok, Mariann Gyöngyösi und Jasmin Dolati auf der Bühne
„Am Puls“-Wissenschaftstalk
Maria Katharina Moser, Gottfried Schweiger und Jasmin Dolati auf der Bühne
„Am Puls“-Wissenschaftstalk
Reinhard Haller, Eva Jonas und Jasmin Dolati auf der Bühne
„Am Puls“-Wissenschaftstalk
Elisabeth Rosemann und Fares Kayali im Portrait
„Am Puls“-Wissenschaftstalk
Christoph Spötl und Lisa Plattner im Portrait
„Am Puls“-Wissenschaftstalk
Marion Rauner, Johannes Kopf und Jasmin Dolati auf der Bühne
„Am Puls“-Wissenschaftstalk
Header Am Puls Tiere
„Am Puls“-Wissenschaftstalk
Sylvia Gaiswinkler und Alexandra Kautzky-Willer
Nach oben scrollen